Technology

Digitalisierung revolutioniert Welt der Aufzüge: Jon Clarine zeigt, wie und warum

Jon Clarine, Head of Digital Services, thyssenkrupp Elevator North America, liebt die Möglichkeiten, die sich aus der Digitalisierung ergeben. Schon immer hatte er Spaß daran, mit neuen Technologien Grenzen auszuloten. Er hat eine Amateurfunkerlizenz. Er nahm an einem Gewinnspiel für einen 3D-Drucker teil, um zu testen, wie er funktioniert. Er war schon früh YouTuber, der über Analysen Feedback zu seinen Videos generierte, um mehr Zuschauer zu gewinnen. 2003 war er einer der ersten „Ferntechniker“ im Bereich Stromerzeugung, der aus der Ferne Arbeitsturbinen in der ganzen Welt justierte und anpasste. Diese Zeit markierte den Anfang dessen, was heute als das „industrielle Internet der Dinge (IIoT)“ bezeichnet wird. Noch heute ist Jon fasziniert davon, Informationen zu sammeln und neue Werte zu schaffen – jetzt sogar noch mehr, wo durch die Digitalisierung die Möglichkeiten in Verbindung mit Daten, maßgeschneiderte wertschöpfende Leistungen zu schaffen, immens erweitert wurden. URBAN HUB hat Jon interviewt, um mehr über seine Leidenschaft für digitale Technologien in der Aufzugbranche zu erfahren.
Technology
Mit weniger Ressourcen mehr verändern - Was bewegt die Welt? Innovative Technologie. In den Bereichen Mobilität, Bauwesen, Energiegewinnung und Produktion verändern besonders grüne Innovationen den Umgang der Menschen mit ihrer Umwelt.
475 Aufrufe

Erstellt am 02.12.2020

Jon Clarine

Sie waren schon immer technologiebegeistert. Welche Parallelen sehen Sie zwischen Ihren ersten Erfahrungen und Ihrer heutigen Arbeit?

„Als YouTuber habe ich gelernt, wie entscheidend es sein kann, die Nutzung seiner Produkte und Dienstleistungen zu überwachen. YouTube hat Analysefunktionen bereitgestellt, also konnte ich sehen, welche Teile eines Videos sich die Leute mehrmals angesehen haben oder wo sie wegklickten, wenn sie das Interesse verloren. Ich verstand sofort, wie wichtig solche Informationen auch in anderen Formaten sein könnten.

Zum Beispiel funktionieren die digitalen Abonnements bei thyssenkrupp Elevator genauso wie die Analysen für meinen YouTube-Kanal damals. Wenn wir wertschöpfende Produkte auf den Markt bringen, müssen wir sichergehen, dass wir diesen Wert nachdrücklich überwachen und bestätigen und dann verbessern, um Kunden mit unseren klassenbesten digitalen Dienstleistungen zu überraschen und zu erfreuen.“

Wie hat die Digitalisierung die Rolle und Bedeutung von Dienstleistungen in der Aufzugbranche verändert?

„Ich denke, wir stehen am Anfang einer neuen Ära der Digitalisierung von Aufzügen und dass sich die Aufzugbranche mitten im großen Wandel befindet. Dank IoT-Plattformen wie MAX können Aufzüge virtuell mit uns sprechen, uns mitteilen, wann sie Hilfe brauchen, und – in Kombination mit KI und maschinellem Lernen – sogar Techniker hinsichtlich Ursache und Lösung beraten.

So können wir Aufzüge reparieren, bevor die Kunden überhaupt merken, dass es ein Problem gibt. Die Gebäudeverwaltung muss noch nicht einmal einen Anruf tätigen oder den Fortschritt verfolgen, denn mit MAX gehen wir einen Schritt weiter. Das ist ein hervorragendes Beispiel dafür, dass es bei der Digitalisierung immer darum gehen wird, in der Aufzugbranche neue Werte zu schaffen.“

Wie funktioniert die Digitalisierung von Dienstleistungen?

„Digitale Dienstleistungen sind softwaredefinierte Dienstleistungen, die über eine IoT-Plattform erbracht werden. Einer der tollen Aspekte an softwaredefinierten Dienstleistungen ist, dass sie flexibel sind und schnell entwickelt werden können. Dadurch sind sie ideal dafür geeignet, auf eine sich ändernde Nachfrage zu reagieren, denn die Bedürfnisse der Kunden sind ein absolut entscheidender Faktor für die Transformation, insbesondere bezüglich Aufzugdienstleistungen.“

Welche Kräfte treiben heute Innovationen bezüglich Aufzugdienstleistungen voran?

„Das ist eine sehr gute Frage. Die Antwort: Die Bedürfnisse der Kunden, kombiniert mit einer gemeinsamen Vision für ein kompetentes Team von Menschen, die sich abstimmen und danach streben, das Problem des Kunden zu lösen – die bilden die treibende Kraft, die hinter zahlreichen Innovationen steckt.

Nehmen wir zum Beispiel einen unserer zukunftsgerichteten Kunden in New York City. Er fragte, ob wir ihnen helfen könnten, unsere Aufzüge ‚berührungslos‘ zu machen. Wir hatten noch kein Produkt, aber dank unserer Erfahrung mit AGILE-Sicherheits- und Zugangskontrolle und Erkenntnissen aus der Roboterintegration hat der Weg von der Idee bis zur On-Board-Lösung nur sieben Wochen gedauert.

Das gelang uns mit einem dynamischen Team von Mitarbeitern, unter anderem dem Team für Cybersicherheit und IT unseres Kunden, der ein langjähriger Technologiepartner aus der Branche ist, und mit unseren eigenen engagierten und intelligenten Technologen.“

AGILE Touchpad

Welche anderen Faktoren formen die Branche der Aufzugdienstleistungen?

Aufzuginnovation wird oft durch die Einführung neuer International Building Codes (IBC) gefördert. Beispielsweise schreibt eines dieser Gesetze nun vor, dass eine Aufzugkabine für Ersthelfer mit dem Internet verbunden sein muss. Eine solche verbundene Kabine bringt ein ganz neues Level an digitalen Dienstleistungen und Raffinesse mit sich.

Permanent entstehen neue Rollen für die Aufzugbranche, die verschiedenste geschäftliche, betriebliche und technische Arbeitsweisen umfassen, um am Ende Software as a Service (SaaS) für Aufzüge zu liefern. Dadurch entstehen für uns und unsere Kunden neue Möglichkeiten. Die Aufzugbranche wird sich weiterhin verändern und in den kommenden Jahren mit der Geschwindigkeit der Technologie Schritt halten.“

AGILE: Macht Aufzüge smarter

Technologie der nächsten Generation, die Aufzüge schneller, intelligenter und flexibler macht.

Erfahre mehr.

Was hat mehr zur Entwicklung des digitalen Service-Angebots beigetragen – 5G oder COVID-19?

„Das ist leicht. 5G wird großartig, ist aber noch nicht weit verbreitet. COVID-19 hat mehr zur Weiterentwicklung von digitalen Dienstleistungen beigetragen und auf jeden Fall den Fortschritt und die Übernahme neuer Technologien vorangetrieben, einfach weil all unsere Kunden übergreifend den entsprechenden Bedarf haben.

Zum Beispiel haben wir, als klar wurde, dass wir 2 Meter Abstand voneinander halten müssen, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verlangsamen, unverzüglich angefangen, mit unseren Kunden daran zu arbeiten, dass die Abstandsregeln auch in einem Aufzug eingehalten werden können. Dank der leichten Konfigurierbarkeit unserer AGILE-Kioske können wir den Aufzug so steuern und befördern, dass nur 4 oder weniger Passagiere mitfahren können, damit der Abstand eingehalten wird.

Wenn man aber die Passagieranzahl in Aufzügen begrenzt, schränkt man auch den Verkehr und die Beförderungskapazität des Aufzugsystems ein. Deshalb haben wir MAX genutzt, um den Verkehr zu überwachen und Kunden eine Benachrichtigung zu schicken, wenn MAX im Laufe der Zeit einen Anstieg des Verkehrs feststellt. So können Kunden die Aufzugnutzung im Auge behalten und gleichzeitig Kapazitätsengpässen vorbeugen.

Mit dieser Technologie haben wir auch einen Anstieg an Aktualisierungen von AGILE-Zielwahlsteuerungssystemen festgestellt. Vor COVID-19 waren Dinge wie eine kontaktlose Smartphone-App eine nette Annehmlichkeit für Gebäudeeigentümer zur Aufwertung ihrer gesamten Vermietungsstrategie. Heute sind sie unverzichtbar, um das Vertrauen der Bewohner in die Gebäude zu stärken, damit sie wieder an den Arbeitsplatz zurückkehren können.“

MAX Connections

Auf welche neuen digitalen Innovationen können wir uns freuen?

AGILE mobile wird das AGILE-Kioskerlebnis auf Smartphones und Wearables ausweiten und so weiteren Dienstleistungen die Tür öffnen, wie Wegeleitsystemen. In diesem Jahr führen wir Video- und Textnachrichten innerhalb der Aufzugkabine für Notfälle ein. Die Technologie nutzt unsere MAX-Cloud-Verbindungen und erfordert eine Kamera sowie einen digitalen Bildschirm in der Kabine.

Wenn Sie an die Nutzung einer Kamera in Kombination mit künstlicher Vision und KI-Innovationen denken, die das RIC-Team von Gijon gerade entwickelt, sehen Sie, wie die Technologien zusammenarbeiten, um Möglichkeiten für neue digitale Dienstleistungen zu eröffnen wie dynamische, zielortbasierte AGILE-Beförderung oder Infotainment.

Im nächsten Jahr freuen wir uns auch auf ein AGILE-Autobedienfeld mit Standard-Touchscreen und digitale Positionsanzeiger. Diese Innovationen können auf viele Arten kombiniert werden, um Probleme für verschiedene Kundenpersönlichkeiten in unterschiedlichen Gebäudeanwendungen zu lösen, und das bedeutet einen Mehrwert für unsere Kunden.“

Welches Potenzial liegt in der Digitalisierung, wenn es darum geht, noch mehr Geschäftschancen durch Service zu schaffen?

„Die Verbindung von Zehntausenden Aufzügen über eine IoT-Plattform wie MAX ist ein großer Vorteil, der am Ende den Kunden nutzt, indem Kernprodukte und Dienstleistungsverträge attraktiver und dauerhafter werden. Das Potenzial ist grenzenlos, und durch softwaredefinierte Bedienelemente und Cloud Connectivity können Wartungsleistungen in verschiedenen Paketen verkauft werden, da Inspektionen und andere Überwachungsdienstleistungen auf neue und andere Art helfen können, die Aufzüge am Laufen zu halten.“

MAX Predictive Maintenance

Welche anderen Entwicklungen haben Sie begeistert?

„Im Bereich der Roboterdigitalisierung: Ich bin überrascht über das Interesse an autonomen Fahrzeugen und in welchem Maß wir unsere API-Roboterschnittstelle nutzen. Ein Kunde hat unsere Pressemitteilung über die Roboterschnittstelle gelesen und uns wegen einer Modernisierungsanfrage angerufen. Er suchte Möglichkeiten, um seine Hausmeister- und Sicherheitsdienste durch Robotersicherheitspatrouillen und autonome Bodenschrubber auszuweiten.

Diese Roboter müssen mit Aufzügen fahren, und genau dafür wurde unsere hochrangige Ethernet-Schnittstelle entwickelt. Ich denke, Sie werden sehen, dass diese Technologien und Fähigkeiten nicht nur verändern, wie Kunden Transportsysteme für Gebäude kaufen, sondern darüber hinaus neue Anforderungen dahingehend schaffen, wie Aufzüge gesteuert werden, um Dinge wie Roboter befördern zu können.“

 
tkE Robot Video

Und wie wird die Digitalisierung von Dienstleistungen in Zukunft aussehen?

„Es wird nicht lange dauern, bis Aufzüge Passagiere erkennen und basierend auf maschinellem Lernen vorhersagen können, wohin sie gehen. In der Zukunft werden, wenn Menschen mit Aufzügen fahren, Streaming-Dienste und -Inhalte in der Kabine nicht nur an die Tageszeit angepasst, sondern speziell auf die einzelnen Passagiere zugeschnitten.

Mir wird es Spaß machen, die Digitalisierung von Dienstleistungen in der Aufzugbranche zu beobachten und sogar ein Teil davon zu sein.“