Buildings

Historische Architektur, modern interpretiert: der Smith Tower in Seattle

Seattle hat sich einen Ruf als Vorreiter für Städteplanung, wirtschaftliche Exzellenz und Nachhaltigkeit erworben. Im Jahr 2000 wurde die „Green Building Policy“ ins Leben gerufen – die erste Verordnung einer US-Stadt für nachhaltige Bauverfahren. Anwendung findet sie nicht nur auf Neubauten, sondern auch auf die Sanierung und Modernisierung von Altbeständen – inklusive der darin installierten Aufzuganlagen. Ein gutes Beispiel ist der Smith Tower in Seattle, einer der ältesten Wolkenkratzer der Welt. Hier wurden einerseits historische Details bewahrt, andererseits wurde das Gebäude mit digitalisierter Technologie fit für das 21. Jahrhundert gemacht. Das Ergebnis sind eine höhere Gebäudesicherheit und mehr Nachhaltigkeit. URBAN HUB sprach mit Steve Vining, Regional Director Modernization Sales, Pacific Northwest, über die wichtige Rolle, die thyssenkrupp Elevator bei der Modernisierung des Smith Towers gespielt hat.
Buildings
Botschafter für städtische Nachhaltigkeit - Die Stadtplaner von heute errichten die urbanen Wahrzeichen von morgen, die die neue Botschaft von Nachhaltigkeit, grünen Entscheidungen und einem verantwortungsbewussten Lebensstil vermitteln.
214 Aufrufe

Erstellt am 23.04.2020

Neu bauen oder modernisieren?

Seattle ist für seine wegweisende Architektur bekannt. Der Smith Tower zählt zu den ersten Wolkenkratzer des Landes, und die ikonische Space Needle ist rund um den Globus berühmt. Heute zieren auch Gebäude wie Rem Koolhaas (die Stadtbibiliothek) und Frank Gehry (das Museum für Popkultur) die Skyline. Warum überführt man Altes in die Moderne?

Die Antwort kann je nach Bauprojekt gänzlich unterschiedlich ausfallen. Im Falle des Smith Towers bestand die Intention ganz klar darin, einen wichtigen Teil des architektonischen Erbes der Stadt zu bewahren. Gleichzeitig wird in Seattle großer Wert auf eine nachhaltige Bauweise gelegt. Das lokale Bullitt Center rühmt sich als umweltfreundlichstes kommerziell genutztes Gebäude der Welt.

Beim Smith Tower gehen diese beiden Motive Hand in Hand: Das Projekt bewahrt markante Charakteristiken des historischen Gebäudes und schlägt gleichzeitig die Brücke zur Zukunft – mit nachhaltiger und nach dem begehrten LEED Gold-Standard zertifizierter Architektur.

Smith Tower Seattle

Smith Tower, Seattle

Zum Zeitpunkt seiner Fertigstellung 1914 war der Smith Tower das höchste Gebäude westlich des Mississippis. Das im neoklassizistischen Stil errichtete Hochhaus behauptete bis 1962 seine Stellung als höchstes Gebäude an der Westküste der USA, bis es schließlich von der Space Needle „überragt“ wurde. Noch bis vor kurzem gab es im Smith Tower Aufzugführer, die die Fahrzeugkabinen bedienten! Die sieben wunderschönen, mit Messingverkleidung und Gittertüren ausgestatteten Aufzugkabinen zählten zu den vielen Designmerkmalen, die während der Modernisierung bewahrt werden sollten.

 
Smith Tower Elevator Before After

Modernisierung: bis ins letzte historische Detail

thyssenkrupp Elevator beaufsichtigte die Modernisierung der Aufzuganlage und den Austausch der geschichtsträchtigen Kabinen. Dabei wurde größte Sorgfalt darauf verwendet, die ursprüngliche Ausstattung zu erhalten. Die modernisierten Aufzüge gleichen dem Original bis ins Detail. Das wurde nicht zuletzt durch den Einbau von Gittertüren (die an die ursprünglichen Scherentüren erinnern) und Glaswänden erreicht, die Fahrgästen einen Blick in alle Korridore gewähren.

Alle Modifikationen an Aufzugtasten, den inneren Kabinentüren und Bedienpanelen atmen den Geist der ursprünglichen Architektur und wurden zudem an das Erscheinungsbild der sonstigen Renovierungen angeglichen, um ein stimmiges Gesamtbild zu erzeugen.

 

„In enger Absprache mit sämtlichen Projektparteien (Berater, Gebäudeeigentümer, Denkmalbehörde und lokale Aufzugsbehörden), die jeweils unterschiedliche Interessen verfolgten, haben wir einen realisierbaren Entwurf auf den Tisch gelegt, der die Denkmalauflagen erfüllt und gleichzeitig einen sicheren und zuverlässigen Betrieb gewährleistet.“
Steve Vining, Regional Director Modernization Sales, Pacific Northwest
Steve Vining

Tradition geht Hand in Hand mit Gebäudesicherheit

Natürlich war die Gebäudesicherheit auch ein entscheidendes Kriterium beim Smith-Tower-Projekt. Derartige Modernisierungsvorhaben erfolgen in der Regel in einem teilweise oder vollständig besetzten Gebäude, in dem regelmäßig schweres Gerät bewegt werden muss. Steve Vining fügt hinzu: „Wir mussten uns die vorhandenen Risiken genau vor Augen führen und darauf aufbauend die richtigen Maßnahmen ergreifen, um die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten. Durch eine intensive Kommunikation mit allen Gewerken stellten wir sicher, dass unsere Sicherheitsvorgaben eingehalten wurden.“

Nach Abschluss der Modernisierung trug die aufgerüstete Aufzuganlage zu einem höheren Sicherheitsstandard bei. So wurden beispielsweise Erdbebensensoren installiert, um Aufzüge im Falle eines Erdbebens außer Betrieb nehmen zu können. Darüber hinaus verbessert das neue Falttürsystem die Fahrgastsicherheit und den Beförderungsfluss.

Tradition in Einklang mit Nachhaltigkeit

Aufzüge spielen eine Schlüsselrolle in energieeffizienten Gebäuden. Hocheffiziente und ausfallsichere getriebelose AC-Maschinen ersetzten die alten Aufzugkörbe. Ein neuer, eigens angepasste Automatisierungsantrieb steuert nun die seitliche Türöffnung und das Falttürsystem. Mit dieser Technik wurden die Sicherheit, Zuverlässigkeit und Effizienz weiter verbessert.

Prognosen zufolge haben die neuen Aufzuginstallationen zu einer Senkung des Stromverbrauchs um 40 Prozent geführt. Im Verbund mit anderen Neuerungen trugen die modernisierten Aufzüge dazu bei, dass der Smith Tower die LEED Gold-Zertifizierung erhielt – keine Selbstverständlichkeit bei einem derart alten Gebäude.

 
Smith Tower Elevator Cabin Before After
„Der Pazifische Nordwesten gilt als Epizentrum der Nachhaltigkeitsbewegung. Das ist ein wichtiger Gesichtspunkt, wenn wir unsere Produkte und Services Gebäudeeigentümern und Bauunternehmen präsentieren, die neuartigen Bauweisen gerecht werden müssen und ihre Aufzuganlagen mit Innovationen noch zuverlässiger und effizienter gestalten möchten.“
Steve Vining, Regional Director Modernization Sales, Pacific Northwest
Inside the Smith Tower
Inside the Smith Tower

Gebäudemodernisierung – ein zukunftsträchtiger Ansatz

Die Modernisierung des Smith Towers wurde 2019 abgeschlossen und im Rahmen der Building Owners and Managers Association (BOMA) Conference in der Kategorie „Historische Gebäude“ mit dem „Outstanding Building of the Year (TOBY) Award“ ausgezeichnet.

Inzwischen befasst sich thyssenkrupp Elevator mit einem anderen prestigeträchtigen Modernisierungsprojekt in Seattle: dem 56-stöckigen Two Union Square-Gebäude. Dort wird das Unternehmen 26 Aufzüge modernisieren und ein digitales Leitsystem installieren, das demjenigen im Smith Tower ähnelt. Es soll wesentlich leistungsstärker sein und eine schnelle Störungsdiagnostik ermöglichen. Außerdem wird die Innenausstattung der Kabinen renoviert.

Steve Vining ist überzeugt davon, dass Gebäudemodernisierung – insbesondere im Hinblick auf Aufzüge – einen wachsenden Trend darstellt: „Gebäudeeigentümer interessieren sich in besonderem Maße für unsere Wartungsangebote und Abonnementdienste wie MAX, Agile und Life Cycle Analysis.“

All diese Modernisierungsfunktionen machen Aufzug-Upgrades wesentlich interessanter als eine Neuinstallation. Auch wenn „grüne“ Architekturneuheiten weiter die Schlagzeilen beherrschen, hat sich Gebäudemodernisierung als ein weiterer effektiver Ansatz für nachhaltige Städteplanung herauskristallisiert.