Sustainability

Grüner Daumen in der Großstadt: Tipps für Urban Gardening

Es klingt überraschend, doch das Leben in der Stadt, ist die beste Möglichkeit, Ihren ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Für Naturliebhaber sind Städte also der beste Lebensraum, denn im Vergleich zu Vorstädten und ländlichen Gebieten ermöglichen sie ein effizienteres, ressourcenschonenderes Leben. Doch wie kommen Umweltschützer, die diesen Weg wählen, an ihre tägliche Dosis Natur? Zwar werden Städte immer grüner, doch manchmal hilft es nur, die Ärmel hochzukrempeln und selbst etwas anzupflanzen. Wir haben einige der besten Ideen für Urban Gardening gesammelt, die Sie nach Belieben kombinieren können, um die Methode zu finden, die am besten zu Ihnen passt.
Sustainability
Die Zukunft soll grün sein - Umweltfreundliche und nachhaltige Entwicklung umfasst Projekte in den Bereichen Müllvermeidung und Energiesparen und fördert den Wechsel zu grünen, umweltfreundlichen Ressourcen wie Solar- und Windenergie oder wiederverwertbaren Materialien.
30 Aufrufe

Kleingärten

Kleingärten haben sich im 19. Jahrhundert mit der Industrialisierung und Urbanisierung ausgebreitet. Oft befanden sich die Gärten an Schienen, Straßen oder Fabrikgebäuden und gaben Arbeiterfamilien die Möglichkeit, ihre Ernährung mit frischen Erzeugnissen zu ergänzen. Heute sind sie vor allem ein Freiluft-Rückzugsort für Stadtbewohner.

Das eigene Stück Land in der Stadt.

Guerrilla Gardening

Entdecken Sie die wilde Seite des Gärtnerns! Beim Guerilla Gardening legen Großstädter auf ungenutzten Grünflächen in Städten kleine Gärten an. Ohne offizielle Genehmigung pflanzen und wässern die „Green Guerillas“ oft bei Nacht. Hin und wieder gibt es zwar ein Bußgeld, doch die Menschen (und manchmal die Kommunalverwaltung) schätzen diese Grassroots-Bewegung zur Begrünung und Verschönerung der Stadt.

Ungenutzte Fläche – zum Leben erweckt.

Gemeinschaftsgärten

Urbane Gemeinschaftsgärten symbolisieren oft den Gemeinschaftssinn und sind eine Quelle für frisches Gemüse aus der Region – mitten in der Stadt. Wenn es in Ihrer Nachbarschaft noch keine Gärtnergruppe gibt, schauen Sie sich um. Manchmal dürfen Gemeindegruppen ungenutzte Flächen kostenlos bebauen. Es gibt sogar Vermittlungs-Websites, auf denen Gärtner und Menschen mit Land zueinanderfinden.

Gemeinsam pflanzen und zusammenwachsen!

Indoor Farming

Indoor Farming kann verschiedene Formen annehmen, von denen einige im Detail in den folgenden Abschnitten beschrieben werden. Egal ob im traditionellen Topf oder einem der zahlreichen kommerziell verfügbaren LED-Terrarien oder hydroponischen Systeme – die Möglichkeiten sind vielseitig. Eine beliebte Option ist der Kräutergarten in der Küche.

Frische Kräuter – das ganze Jahr über.

Vertikaler Garten

Der vertikale Garten ist eine Methode, die oft mit Guerilla Gardening kombiniert wird. Sie können aber auch die Seite Ihres eigenen Gebäudes oder Ihren Balkon bebauen. Füllen Sie alte PET-Flaschen mit Erde, oder kaufen Sie eine Pflanzenwand mit einer geeigneten Anzahl an Öffnungen. Vertikale Gärten sind eine attraktive Möglichkeit für Städte mit begrenztem verfügbaren Platz.

Kein Grund, wertvollen Platz auf dem Boden einzunehmen.

Garten im Behälter

Sie benötigen nicht mal ein Stück Land. Füllen Sie einfach Eimer, Töpfe, Pfannen oder andere Behälter mit Erde. Pflanzenbehälter finden überall Platz – ob drinnen vorm Fenster oder draußen auf dem Balkon, Dach oder Fensterbrett.

Behälter mit Erde füllen, Pflanze hinzufügen und regelmäßig gießen.

Miniaturgarten

Mit den richtigen Pflanzen können Sie Miniaturgärten in Weinkorken, alten Schuhen oder sogar Eierschalen anlegen. Beim Guerilla Gardening entstehen manchmal winzige Gärten in Schlaglöchern oder an Stellen, wo ein Stein im Kopfsteinpflaster fehl

Klein, aber zufriedenstellend – eine Spielwiese für die Fantasie.

Windowfarm

Sie können einfach ein paar Blumentöpfe auf Ihr Fensterbrett stellen. Wenn heute jedoch die Rede von einer Windowfarm ist, sind Pflanzen gemeint, die hydroponisch in wiederverwerteten PET-Flaschen vertikal angebaut werden. So können Sie das ganze Jahr über Kräuter, Erdbeeren und andere wurzellose Pflanzen ernten.

Nicht wegwerfen – legen Sie einen Garten an!

Rethinking the (concrete) jungle

While it’s true that cities are getting greener by design, everyday people can contribute, too. Everyone’s living situation is unique, but we can all add a little bit of green to our cities. Obviously, it is a very environmentally friendly hobby to pursue, but most of all it’s a lot of fun!

Image Credits:

Guerrilla Gardening, taken from flickr.com; image credits go to Newtown grafitti

Window Farm, taken from flickr.com; image credits go to SparkCBC