Smart Mobility

Zusammenarbeit neuer Technologien: die kommende Welle zukunftsweisenden Transports

Elektrofahrzeuge und autonomes Fahren sorgen heute für Begeisterung. Doch das ist erst der Anfang. Die Welt des Personenverkehrs steht vor einem radikalen Wandel. Neben immer fortschrittlicheren zukunftsweisenden Technologien steigen auch die Erwartungen bezüglich Nachhaltigkeit, und Dienstleistungen werden zunehmend in einer Sharing Economy bereitgestellt. Die urbane Mobilität der Zukunft basiert auf integrierten, nutzerfreundlichen Tools für weniger Stress und mehr Freude an Reise und Mobilität.
Smart Mobility
Unterwegs zu besseren Lösungen - Die Menschen sind verstopfte Städte leid und entwickeln neue smarte Mobilitätslösungen in Form von innovativen Technologien und intuitiven Apps, die öffentlichen Nahverkehr, bessere Infrastrukturen und Car-Sharing-Projekte kombinieren.
592 Aufrufe

Erstellt am 26.06.2019

Elektrische Straßen

Es gibt bereits Prototypen für Flugautos und Auto-Boot-Helikopter-Kombinationen, besonders vielversprechend sind jedoch Lösungen mit umfassenden Einsatzmöglichkeiten. In der Nähe von Frankfurt beispielsweise versorgt ein System aus Oberleitungen auf einer 10 km langen Autobahnstrecke Lastwagen mit elektrischer Energie.

Gleichzeitig wird an der Entwicklung eines Straßenbelags gearbeitet, der Elektrofahrzeuge drahtlos über Induktionsspulen im Asphalt auflädt. An Bushaltestellen in Mannheim ist bereits ein Schnellladesystem im Einsatz. Hinzu kommt, dass immer mehr große Unternehmen aus vielfältigen Bereichen massiv in autonome Fahrzeugtechnologie investieren.

Modularer öffentlicher Nahverkehr

Viele der futuristischen Ideen für den Personennahverkehr sind nicht nur Science-Fiction, sondern zielen auf die Integration neuer oder vorhandener Technologien ab. Eine besonders breite Straßenbahn hoch über der Fahrbahn würde beispielsweise sowohl die Kapazität als auch die Raumausnutzung optimieren. Und Busse, die für die Menschenmassen im Berufsverkehr räumlich erweitert werden können und sich außerhalb der Spitzenzeiten wieder zusammenziehen, würden Pendlern und dem Verkehrsfluss zugutekommen.

Eine noch eindrucksvollere Idee kombiniert autonome Fahrzeuge – sogenannte „Pods“ – mit einem Bus-Überbau. Die Pods können an jeder Haltestelle angehängt oder gelöst werden. Warten im Regen gehört so der Vergangenheit an. Und die autonomen Pods könnten sogar Taxis ersetzen.

Flugverkehr am Boden

Manchmal ist die Welt noch nicht bereit für futuristische Technologien. Das war beispielsweise bei Magnetschwebetechnologie der Fall. Jetzt ist ihre Zeit jedoch gekommen. Auf der Bahnstrecke zwischen Tokio und Nagoya (Japan) wird auf diese Weise die Reisezeit um die Hälfte verkürzt. In Zukunft wird es auf 350 km langen Strecken wie dieser womöglich einfacher und schneller sein, den Zug zu nehmen.

Das Hyperloop-Konzept von Elon Musk geht noch einen Schritt weiter. In erhöhten oder unterirdischen Röhren herrscht ein Teilvakuum, um den Widerstand zu verringern. So sind Geschwindigkeiten von bis zu 1.000 km/h möglich. Dieses Open-Source-Konzept wird von zahlreichen Unternehmen vermarktet. Virgin Hyperloop One ist eines davon und plant bereits Strecken mit verschiedenen Regierungen, zum Beispiel Indien, Estland und den VAE.

Wenn der Bodentransport sicherer, schneller und effizienter wird, können Fluggesellschaften kurze Verbindungen reduzieren, um den Langstreckenverkehr auf Flughäfen zu optimieren.

 
Modular transportation pods

Das visionäre Architekturbüro BIG hat bereits ein Design für modulare Pods für Virgin Hyperloop One entwickelt.

Mobilität in und zwischen Gebäuden

Auch das MULTI-Aufzugsystem basiert auf Magnetschwebetechnologie, und Architekten, Bauingenieure und Stadtplaner denken über intelligente neue Nutzungsmöglichkeiten nach. Ein Ansatz ist die neue Generation von Skybridges. Ein weiterer ist die Nutzung von MULTI zur Verbindung von Gebäuden unter der Erde, um das kommerzielle Potenzial unterirdischer Anlagen auszuschöpfen.

In Dubai ist derzeit ein Konzept in Planung, das die Konnektivität zwischen Gebäuden mit Personennahverkehr kombiniert. Das sogenannte „Sky Pod“ ist eine Hochgeschwindigkeits-Drahtseilbahn mit Gondeln für bis zu 72 Passagiere.

Auf dem Weg zum Gesamtkonzept

Die zukunftsweisenden Umrisse von Mobilität werden noch definiert. Bestimmte Schwerpunkte zeichnen sich jedoch bereits ab. Dazu zählen autonome Fahrzeuge in Kombination mit intelligenten Transportsystemen oder intermodale Konnektivität mit Kapseln oder Pods in verschiedenen Größen. Und natürlich stehen bei allen Plänen für die zukünftige Mobilität der Menschen Energieeffizienz und Geschwindigkeit im Vordergrund.

Ein weiteres vorherrschendes Motiv von Transportideen der Zukunft ist ein besseres, einfacheres und bequemeres Erlebnis für Pendler oder Reisende – in gewisser Weise das übergeordnete Ziel aller Ideen.

Intermodaler Transport ist die Zukunft

Stellen Sie sich eine einzelne, automatische „Benutzerschnittstelle“ vor – eine intermodale Passagierkapsel, die automatisch befestigt und gelöst wird und autonom von einem Transportmodus in den nächsten wechselt. Ohne eine Vielzahl von Transportmitteln und mehrere Verbindungen bringt Sie die Kapsel, die Sie anfangs betreten – egal ob in einem Gebäude oder auf der Straße – an Ihr Ziel.

Sie haben richtig gelesen: Was erst aussah wie eine Aufzugkabine oder ein Taxi, erweist sich als Portal zu einer neuen Art des nahtlos integrierten Transports.

MULTI Rollercoaster

Der MULTIcoaster ist noch ein Traum, aber er vermittelt eine Vorstellung davon, was mit zukunftsweisenden Technologien möglich ist!

Gestern ein Traum, in Zukunft die Norm

Oft können wir schon heute einen Blick in die Zukunft erhaschen, auch wenn wir sie mitunter nicht erkennen. Der Mobilfunkdienst wurde beispielsweise 1946 kommerzialisiert, doch wer hätte damit gerechnet, dass Smartphones seit 2007 mit Einführung des iPhone eine bahnbrechende Rolle in allen Bereichen des Lebens spielen?

Ähnlich sieht es in der Welt der menschlichen Mobilität aus: Wenn vorhandene Technologien wie MULTI auf Technologien der nahen Zukunft wie den Hyperloop treffen, ist es vielleicht bald möglich, einen Aufzug zu betreten, Hunderte Kilometer weit zu reisen und das gleiche Fahrzeug in einer anderen Stadt wieder zu verlassen. Zukunftsmusik – sicher –, doch das waren alle Technologien einmal, bevor sie zur Norm wurden.

Image Credits

Electric Buses, photo by GilPe, taken from commons.wikimedia.org, Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported 

Self-Driving Car, photo by Metropolitan Area Planning Council, taken from flickr.com, Creative Commons Attribution 2.0 Generic (CC BY 2.0)

Hyperloop, video by Dezeen