Mobilität als Lifestyle – Bewegungsfreiheit beginnt zu Hause

Bewegungsfreiheit ist Grundlage für hohe Lebensqualität in Städten und darüber hinaus. Das gilt nicht nur für Wolkenkratzer und U-Bahnen, sondern auch für kleinere Orte, in denen Menschen einen Großteil ihrer Zeit verbringen. Wenn ein Gebäude Stufen hat, sollte es auch eine bequeme Alternative bieten.

Zum Glück erschließt eine neue Generation an Mobilitätslösungen zusätzliche Möglichkeiten für Schulen, Büchereien, kleine Büros und Einkaufszentren. Auch das eigene Zuhause kann profitieren.

Read more...
„Für die meisten Menschen bedeutet Bewegungsfreiheit, sich ungehindert bewegen zu können – jederzeit, an jedem Ort und in jedem Alter, mit Einschränkungen der Mobilität und ohne. Da unser Leben immer stressiger wird, ist bequeme Bewegung zu Hause essentiell.“

Inge Delobelle, CEO von thyssenkrupp Access Solutions

Universelles Design für neue Gebäude

Wo es Leben gibt, gibt es auch Bewegung – und diese sollte frei sein. „Universelles Design  “, ein wachsender Trend beim Bau von Gebäuden, setzt auf Zugänglichkeit und Mobilität für alle. Allgemeine Eigenschaften sind breite Innen- und Außentüren, verbreiterte Korridore, Türdrücker, offene Innenräume und Alternativen zu Treppen.

Zwar entwickelte sich universelles Design aus älteren Konzepten wie dem barrierefreien Design für in der Beweglichkeit eingeschränkte Personen, doch beruht es auf einem spezifischen, viel umfassenderen Konzept. Das Center for Universal Design an der North Carolina State University definiert den Begriff als „Design, das Produkte und Umgebungen derart gestaltet, dass sie für so viele Menschen wie möglich ohne weitere Anpassung oder Spezialisierung nutzbar sind.“

Universelles Design beschäftigt sich mit verschiedenen Mobilitätsanforderungen – nicht nur von Personen mit Behinderungen, sondern auch von Senioren, Kindern, Eltern mit Kinderwagen, Lieferpersonal oder Menschen, die einfach nur ihre Wäsche tragen. Zu den Grundlagen des universellen Designs gehört es, dass die gebaute Umgebung unterschiedlichen Lebensstilen und -umständen gerecht werden sowie ästhetisch ansprechend sein soll.

Auch vorhandene Gebäude haben Bedarf

„Neues Design für neue Gebäude ist eine tolle Idee. Doch was ist mit vorhandenen Gebäuden? Da sich der Schwerpunkt bei Home-Mobility-Produkten von Luxus und Rehabilitation hin zu Lifestyle verschiebt, wollen immer mehr Menschen ihre Lebensqualität zu Hause und im Beruf zu verbessern. Lösungen müssen sich also auch nachträglich einbauen lassen.“

Die starke Zunahme von Wohnanordnungen mit mehreren Generationen (d. h. Mitglieder der gleichen Familie) und innerhalb einer Generation (d. h. verschiedene Familien) ist einer der Faktoren für die Entwicklung neuer Produkte. Ja, sie verwandelt sogar die Welt der Home Mobility. Während Treppenlifte und breite Korridore die funktionalen Anforderungen von gestern sind, lassen sich die Produkte von heute an die jeweilige Innenausstattung anpassen. Sie können sogar den Wiederverkaufswert einer Wohnung oder eines Hauses erhöhen und für zukünftige Bewohner besonders attraktiv sein.

Die nächste Generation an Privataufzügen

Während Menschen nach neuen und nützlichen Wegen zur Personalisierung ihres Zuhauses suchen, bringen Hersteller eine brandneue Generation hilfreicher Produkte auf den Markt. Neue integrierte modulare Aufzugsysteme eröffnen in privaten Wohnungen und Häusern, Büroumgebungen sowie öffentlichen Räumen spannende Möglichkeiten. Ein Beispiel dafür ist das All-in-One-Aufzugsystem, das eine kosteneffiziente, vielseitige und leicht zu installierende Alternative darstellt.

Solche Systeme lassen sich problemlos in vorhandene Strukturen einbauen, da sie extrem platzsparend sind und eine Schachtgrubentiefe von gerade einmal 50 mm benötigen. Da außerdem der Schacht – leicht oder strukturell – integraler Bestandteil des Systems ist, fallen Störungen durch den Einbau minimal aus. So dauert eine Installation nur wenige Tage.

C
 
Die neue Generation an Privataufzügen bietet im eigenen Heim mehr Komfort und Barrierefreiheit für Menschen aller Altersklassen. Diese Aufzüge mit hoher Lebensdauer eignen sich für jedes Zuhause und lassen sich an jeden Lebensstil anpassen.

Technologie und die Zukunft von Home Mobility

Auch wenn wir noch nicht wissen, wie das Smart Home der Zukunft aussehen wird, ist klar, dass Mobilität weiterhin eine zentrale Rolle spielen wird. Die aktuelle Herausforderung besteht darin, vorhandene Technologien für das Smart Home zu verbessern und zu integrieren.

Zu den neuesten Innovationen gehören intelligente Sensoren, die Bewegungsanomalien erkennen und automatisch Aktionen auslösen können. Technik mit Sprachaktivierung kommt in immer mehr Haushaltsgeräten zum Einsatz. Roboterassistenten – für praktische Hilfe und Begleitung – werden immer ausgeklügelter und besonders in Japan bereits verwendet.

Während immer neue Mobilitätsprodukte auf den Markt kommen, fallen die Preise und steigt die Vielfalt. Heute mag ein Privataufzug noch als Luxus erscheinen, doch wird er in Zukunft vielleicht einmal genauso normal sein wie Ihr Roboterbutler und Ihr autonomes Fahrzeug!

C
 

Ein lebendiges Zuhause in lebendigen Städten

Menschen, die sich zu Hause wohl und sicher fühlen, sind mit ihrem Leben zufrieden. Darum ist eine Verbesserung der Lebensqualität von Bewohnern ein wünschenswertes Ziel für die Stadt der Zukunft. Zunehmend werden Home- und Personal-Mobility-Lösungen zu allgemeinen Lifestyleprodukten. Egal welches Produkt: Die Zeit für die Planung der mobilen Zukunft ist jetzt.

Bei der diesjährigen Interlift in Augsburg werden viele Neuentwicklungen vorgestellt. Einige von ihnen können Besucher am Messestand von thyssenkrupp Access Solutions (Halle 1, Stand 1136) in Augenschein nehmen – kommen Sie also vorbei!

Kaum jemand hätte etwas gegen einen Designeraufzug in seinem Zuhause. Wo sonst in der Stadt könnte ein kleiner Aufzug so viel zur Bewegungsfreiheit beitragen?

Lassen Sie es uns wissen, indem Sie unten einen Kommentar hinterlassen!

H