Technik trifft auf Handwerkskunst – Harrods erhält Fahrtreppen im edwardischen Stil

Das Harrods

Harrods, das größte Kaufhaus Europas und der Inbegriff des Weihnachtsshoppings, gilt seit 1834 als Leitstern für Qualität und Tradition. Jedes Detail in dem 90.000 m2 großen Warenhaus soll die reiche Geschichte widerspiegeln, gleichzeitig aber sämtliche moderne Annehmlichkeiten bieten, die die Käufer heutzutage als selbstverständlich erachten.

In der Neugestaltung seiner Fahrtreppenhalle an der Basil Street sah das Kaufhaus eine einzigartige Chance, um den Charme der Jahrhundertwende wieder aufleben zu lassen, der ihm einst zu seinem Ruf verhalf. Man wollte beweisen, dass Fahrtreppen Personen effizient befördern und gleichzeitig schick aussehen können.

Die Architekten schlugen eine auffällige Verkleidung aus Messing vor, die die moderne Technologie hinter einem eleganten und zeitgemäßen Design verstecken sollte. Da Harrods die aufsehenerregende Kombination von Stil und Offenheit für Innovationen begrüßt, war dies die perfekte Lösung für dieses eindrucksvolle Ziel.

Read more...

Harrods und Fahrtreppen – eine aufregende Kombination

Harrods ist natürlich schon lange für seinen Einfluss in der Modewelt bekannt, jedoch nicht so sehr für seine innovativen Fahrtreppen. Am 16. November 1898 weihte Harrods die erste „fahrende Treppe“ Englands ein, die für die Besucher so aufregend war, dass sie nach ihrer ersten Fahrt einen Brandy zur Beruhigung trinken mussten.

Im Jahr 1998, einhundert Jahre später, stellte Harrods die ägyptische Rolltreppe vor, das Meisterwerk des Designers William George Mitchell. Kurz nach ihrer Fertigstellung wurde sie in die Liste der englischen Denkmalschutzbehörde „English Heritage“ aufgenommen, was ihre kulturelle Bedeutung unterstrich. Auch heute noch ist Harrods ein Vorreiter in Sachen Stil und innovativer Mobilität.

Innovative Fahrtreppen

Die neuesten Trends der Fahrtreppentechnik

Die von Make Architects und thyssenkrupp gemeinsam entwickelten Rolltreppen setzen einen neuen Maßstab für die zuverlässige, aber dennoch elegante Mobilität im Harrods. Im Rahmen des Projekts sollte nicht nur das Design verbessert, sondern auch die Technologie und Sicherheit der Fahrtreppen optimiert werden.

Die Architekten wählten ein schlichteres Design als das der ägyptischen Rolltreppe und ließen sich von der Außenfassade im edwardischen Stil inspirieren. Da sich das Kaufhaus selbst in einem denkmalgeschützten Gebäude befindet, stellt es ein wichtiges Beispiel für die englische Architektur dar.

Als Hommage an diese historische Struktur entschieden sich die Architekten dafür, die Fahrtreppen mit besagten hochwertigen Messingverkleidungen zu versehen. Diese greifen die Bronzeelemente und gerillten Säulen der Fassade auf und reflektieren zudem auf wundervolle Weise den gegenüberliegenden Treppenaufgang.

Make Architects präsentiert die Fahrtreppe und Schwierigkeiten des Projekts

C
 

Eine meisterhafte Projektkoordination

Die Installation erwies sich als gewaltige Herausforderung: 16 Fahrtreppen mussten von der Straße aus über das Gebäude gehoben und durch ein Dachfenster an ihre Position gebracht werden – und das innerhalb eines überaus knappen Zeitplans. Da die Beeinträchtigung für Verkehr und Kunden so gering wie möglich sein sollte, musste die Installation innerhalb von zwei Wochenenden abgeschlossen werden.

Die kompetenten Techniker sorgten für einen reibungslosen Montageprozess. Da die Fahrtreppen jedoch besonders filigran gestaltet werden sollten, plante man vier weitere Monate ein, um genügend Zeit für die Ausarbeitung der einzigartigen Verkleidung zu haben.

„Wir nahmen fabrikneue Fahrtreppen, die wir dann mit Verkleidungen und Armaturen aufgewertet haben. Das Endergebnis war einfach fantastisch“, erklärt Craig Scaddan, Senior Project Manager bei thyssenkrupp Elevator.

Die filigranen Linien der Messingverkleidungen von Evans Turner sind nicht nur elegante Ornamente, sondern verdecken auch geschickt Beleuchtungs-, Sprinkler-, Lautsprecher- und AV-Systeme, so wie bei einer Motorhaube, hinter der sich der Motor befindet. „Das Design erinnert sogar an die perfekten Linien eines klassischen Chevy“, so Scaddan.

Das Design greift die geschwungenen Linien der Fassade auf. Das Design greift die geschwungenen Linien der Fassade auf.
Das Design greift die geschwungenen Linien der Fassade auf.
„Nach der Fertigstellung des Projekts zeigte ich meiner Frau unsere Arbeit. Sie war sehr beeindruckt von den Rolltreppen, aber auch von der Handtaschenabteilung.“

Craig Scaddan

Senior Project Manager, thyssenkrupp Elevator

Das Highlight an Inspiration in der großen Stadt

Die Verkleidungen machen die Fahrtreppen zu einem weiteren skulpturalen Element des Gebäudes und sind ein weiterer Grund für einen Besuch im Harrods. Die Rolltreppenhalle wurde mit dem Glaskronleuchter „Amber and Gold“ des amerikanischen Künstlers Dale Chihuly ausgestattet, dessen Installation im Februar 2014 die Fertigstellung des Projekts markierte.

Die Rolltreppenhalle im Harrods zeigt, dass klassische Details manchmal das entscheidende Element sind, um Städte noch fantasievoller und dynamischer zu gestalten. Anstatt sich nur auf den Nutzen zu konzentrieren, kann man die Technologie in das urbane Leben integrieren, ohne Kompromisse bei der Ästhetik einzugehen – und manchmal verleiht sie ihr sogar noch den letzten Schliff.

Stage Image (cropped and colors altered): Photograph “Harrods – London Town” by Flickr User Jason Milich , CC by ND 2.0

Content Image: Photograph “Egyptian and Art Nouveau escalators in Harrods” by Flickr User Love Art Noveau, CC by 2.0

 

H