Das One World Trade Center aus Sicht der Autorin Judith Dupré

Landmark
Smart Buildings

Vor 15 Jahren hinterließen die Anschläge vom 11. September eine klaffende Lücke in der Skyline von NYC. An dieser Stelle stehen heute sieben neue Gebäude, darunter das One World Trade Center, der höchste Wolkenkratzer der westlichen Hemisphäre. URBAN HUB erzählt die bewegte Geschichte des Turms und gewährt Einblicke in das neue Buch „One World Trade Center: Biography of the Building“.

Judith Dupré ist die einzige Autorin, die Zugang zum gesamten Gelände des World Trade Center und allen Geschäften erhalten hat – inklusive Einblick in die Archive der Grundstücksbesitzer, der Port Authority of New York and New Jersey. Ihr Buch behandelt auch die faszinierende Geschichte des Ground Zero, die anderen Gebäude des World Trade Center und das revolutionäre Design des One WTC.

Read more...

Alles unter einem Hut

Beim Wiederaufbau des World Trade Center galt es, einige Hindernisse zu überwinden. So mussten zum Beispiel mehr als eine Million Tonnen Schutt von dem 65.000 Quadratmeter großen Gelände geräumt und beschädigte Fundamente repariert werden. Hinzu kommt, dass sich die Grundstücksbesitzer als auch die Öffentlichkeit über das neue Gebäude und das Denkmal einigen mussten.

Letztendlich konnten die Geländeplaner sowohl dem Versprechen des ehemaligen Bürgermeisters von NYC, Rudy Giuliani, gerecht werden, der sich für eine Wiedererrichtung aussprach, als auch dem Wunsch des früheren Gouverneurs von NY, George Pataki, nachkommen, „nie dort [zu] bauen, wo die Türme standen“. Zwei Spiegelbecken erinnern heute an den früheren Standort der Zwillingstürme, während sich das One World Trade Center zusammen mit 3 weiteren Wolkenkratzern auf der anderen Hälfte des Areals befindet.

Heute gilt das One World Trade Center als Paradebeispiel für fortschrittliches Design und innovative Technologie.

„Nur mit Blick auf die Vergangenheit können wir die Gegenwart formen. Das neue World Trade Center symbolisiert die Vergangenheit, die Entschlossenheit der Beteiligten und die Zukunft des Wolkenkratzers. Neu zu bauen bedeutet Heilung. Das One World Trade Center ist nicht nur baulich innovativ, sondern auch ein Akt der Heilung und des Friedens.“

Judith Dupré, Autorin von „One World Trade Center: Biography of the Building“

Unter der Lupe

Der Entwurf des One World Trade Center ist symbolträchtig. Seine Höhe von 1.776 Fuß verweist zum Beispiel auf das Gründungsjahr der USA, und ein aufmerksamer Betrachter erkennt in seiner Form viele andere Strukturen, darunter die früheren Zwillingstürme, das Washington Monument und sogar antike Bauwerke wie Pyramiden und Obelisken.

Gleichzeitig ist das Gebäude auf dem neuesten technischen Stand. Das wird bereits in seiner Form deutlich: Das quadratische Fundament verjüngt sich zu den Ecken hin, sodass auf mittlerer Höhe des Turms ein perfektes Oktagon entsteht, das ganz oben schließlich wieder zu einem kleineren Quadrat wird. Dadurch ist der Grundriss jeder Etage in seiner Form einzigartig. Zudem lenkt das sich verjüngende Profil des One WTC Windströme ab – ein weiterer Vorteil für einen solchen Riesen.

Die Konstruktion besteht aus explosionssicherem Glas und hochfestem Beton und gilt als das sicherste Gebäude des Landes, vielleicht sogar der Welt.

Ein Riese mit Riesenkräften

Für die meisten Bauprojekte wird Beton mit einer Druckfestigkeit von 4.000 psi verarbeitet. Der Hoover-Staudamm besteht aus Beton mit einer Druckfestigkeit von 7.000 psi. Beim One WTC wurde jedoch Beton mit einer Druckfestigkeit von bis zu 14.000 psi verwendet – der stärkste Beton, der je in einem Gebäude verbaut wurde. Damit sollte es wirklich Allem standhalten.

Die Ingenieure des One WTC haben aus dem 11. September ihre Lehren gezogen und diese Erkenntnisse beim Bau des Turms berücksichtigt. Ein Betonkern schützt sowohl die wichtigsten Systeme als auch die Menschen im Inneren des Gebäudes. Die Luft im Kern wird gefiltert und mit normalem Luftdruck versehen. Auf diese Weise können weder Rauch noch giftige Gase eindringen. Besonders breit angelegte Treppenhäuser sind mit fluoreszierenden Streifen gesäumt, sodass die Menschen die Fluchtwege finden (und Rettungskräfte nach oben gelangen), selbst wenn es dunkel ist.

Das neue Buch zum One WTC

Judith Dupré, mehrfach ausgezeichnete Autorin des internationalen Bestsellers „Wolkenkratzer“, hat mit ihrem neuen Buch „One World Trade Center: Biography of the Building“ (Little, Brown and Company, 2016) ein wegweisendes Werk über eines der komplexesten Partnerschaftsprojekte der Geschichte veröffentlich.

Das One WTC wurde strenger unter die Lupe genommen als jedes andere Gebäude oder öffentliche Projekt der Moderne. Doch bisher hatte niemand seine vollständige Geschichte erzählt. Dupré präsentiert die gesamte Geschichte des One World Trade Center – angefangen beim Versprechen des Bürgermeisters Rudy Giuliani, bereits am 12. September 2001 mit der Neuerrichtung der Gebäude zu beginnen, über die komplexen und häufig umstrittenen Beziehungen zwischen den zahlreichen öffentlichen und privaten Interessenvertretern des Projekts, bis hin zum Richtfest des Wolkenkratzers.

Das Buch wurde in Zusammenarbeit mit DBOX gestaltet und enthält mehr als 300 Fotografien, eine illustrierte Zeitleiste über den Bauverlauf, eine Zeitraffer-Montage der Evolution des One WTC sowie kommentierte Panorama-Fotografien, die auf dem One World Observatory entstanden sind.

„Die Leser des Buches sollen hinter die abstrakte Architektur blicken und den eigentlichen Zweck des Projekts verstehen: einen menschlichen Ort zu schaffen. Die Gebäude, die wir errichten, formen unsere Art zu leben. Die zutiefst menschliche Geschichte des One WTC mit den Stimmen der beteiligten Experten zu erzählen, war ein enormes Privileg.“

Judith Dupré, Autorin von „One World Trade Center: Biography of the Building“

Über die Autorin

Judith Dupré ist New York Times Bestseller-Autorin, Historikerin und Designberaterin. Ihr Werk „Wolkenkratzer“ avancierte zum Weltbestseller. Dupré besitzt Abschlüsse von den Universitäten Brown und Yale und wurde 2015 zum Public Scholar der Stiftung National Endowment for the Humanities ernannt.

Weitere Informationen zum Buch erhalten Sie unter onewtcbook.com

Reisetipps

Ihre Reise nach NYC und den Besuch des World Trade Center sollten Sie gut planen, um Ihre Zeit optimal zu nutzen. Es gibt Einiges zu sehen! Besuchen Sie unbedingt das One World Observatory auf dem Dach des One WTC. Der pulsierende Transportation Hub mit Dutzenden neuen Geschäften ist ebenfalls lohnenswert.

Auch das National September 11 Memorial & Museum mit seinen zwei Spiegelbecken und dem unterirdischen Museum sollten Sie sich nicht entgehen lassen. In der näheren Umgebung erinnern viele historische Wahrzeichen an die Geschichte und das Design des World Trade Center, darunter die Freiheitsstatue, die Trinity Church, die Brooklyn Bridge, die St. Paul‘s Chapel und das Grand Central Terminal. Neugierig auf die Zusammenhänge? Lesen Sie das Buch!

Vergessen Sie nicht, von einem der Aussichtspunkte außerhalb der Stadt einen Blick aus der Ferne auf das One WTC zu werfen. Einige der besten Plätze für eine atemberaubende Aussicht befinden sich auf der East Side und West Side von Manhattan sowie in Brooklyn, Queens, Staten Island oder New Jersey.

In diesem Dokumentarfilm erfahren Sie mehr über das One World Trade Center.

C
 

One World Trade Center – das Kreuzworträtsel

Hier können Sie Ihr Kreuzworträtsel über das One WTC herunterladen!

H