One World Observatory – an einem klaren Tag können Sie die Zukunft sehen

Von der Plattform des One World Trade Center schaut man über ganz New York.

Die Aussicht von der Spitze des One World Trade Center ist atemberaubend. Das Gleiche gilt jedoch auch für die Technologie, die die Besucher aufwärts transportiert – und das Gebäude, in dem sie sich befinden.

Immer mehr Menschen wohnen in Städten, also müssen diese nach oben wachsen. Gibt es dabei einen Weg, die Interessen unserer Umwelt mit den schwindelerregenden Höhen urbanen Wachstums zu vereinen? Man sagt, dass Gebäude für 40 % des globalen Energieverbrauchs verantwortlich sind. Darum muss eine zentrale Strategie für die intelligenten Städte der Zukunft eine Selbstversorgung von Gebäuden mit Energie beinhalten, inklusive eines reduzierten Energieverbrauchs bei den Mobilitätslösungen.

Das One World Trade Center ist ein perfektes Beispiel dafür, wie es funktionieren kann.

Read more...

Willkommen im One World Observatory

Weit oben, nahe der Spitze des höchsten Gebäudes der westlichen Welt, öffnet das One World Observatory im One World Trade Center mit verschiedenen Vorabveranstaltungen diesen Monat erstmals seine Türen. Ab dem 29. Mai kann auch die Allgemeinheit das einzigartige Panorama genießen, das die Aussichtsplattform über New York City und seine Sehenswürdigkeiten bietet.

Besucher werden sich an verschiedenen Erlebnissen begeistern können. Sorgfältig ausgewählte Ausstellungsstücke, die in die Geschichte ihres Ortes eingebettet sind, werden als Möglichkeit zum Lernen und Nachdenken dienen. Und natürlich ist da das Haupterlebnis, eine 360-Grad-Aussicht auf die ikonischste Stadt der Welt: New York City. Darüber hinaus gibt es verschiedene Essensmöglichkeiten, darunter ein Restaurant zum Sitzen, damit sich die Besucher Zeit lassen können.

Genauso wie das Gebäude sind Vorfreude und Neugier groß. So wurde das One World Observatory von den Reisegurus bei Lonely Planet zu den spannendsten neuen Reiseerfahrungen für 2015 gewählt. Während Besucher mit einer Geschwindigkeit von bis zu 37 km/h vom Erdgeschoss in die 102. Etage gelangen, wagen sie einen mutigen Sprung in eine nachhaltige Zukunft.

Gäste erreichen das One World Observatory in weniger als einer Minute. Unterwegs erleben sie über 500 Jahre Geschichte, da die Aufzugwände mit einem Manhattan-Panorama aus verschiedenen Jahrzehnten zum Leben erweckt werden. Sehen Sie hier.

„Entscheidungen hinsichtlich der Entwicklung unserer Städte müssen nachhaltig sein. Schließlich sind Gebäude für 40 % des weltweiten Energieverbrauchs verantwortlich. Vertikale Mobilität hat einen großen Anteil daran. Darum sind Technologien für den Passagiertransport bei der Gestaltung nachhaltiger und intelligenter Städte besonders wichtig.“

Andreas Schierenbeck

Chairman of the Board, thyssenkrupp Elevator

Ein ökologischer Benchmark

Die Aussicht vom One World Trade Center ist für alle erkennbar. Was viele Besucher jedoch nicht wissen, ist, dass es sich hierbei um eines der umweltfreundlichsten großen Gebäude der Welt handelt. Die rund 280.000 m² des One World Trade Center sind mit zahlreichen energiesparenden Technologien ausgestattet. Nachhaltigkeit ist in diesem Fall jedoch nicht nur eine Ergänzung der traditionellen Architektur. Vielmehr handelt es sich um eine neue Form des Bauens, bei der High-Tech in ein zukunftsweisendes Gebäudemanagementsystem integriert wird. Das Ergebnis ist ein Modell für den Umgang mit den urbanen Anforderungen von morgen.

Zu dem Modell gehören bekannte Maßnahmen wie energieeffiziente Fenster, Tageslichtnutzung in Innenräumen und recycelte Baustoffe. Hinzu kommen jedoch weitere Elemente wie die Nutzung und Wiederverwendung von Regenwasser sowie ein Recyclingverfahren für Abdampf. Zudem gibt es ein einzigartiges Wasserkondensationssystem, das mit dem Hudson River verbunden ist und für den Großteil der Kühlung im One World Trade Center sorgt. Unter dem Gebäude befindet sich eine Transportdrehscheibe, die einmal von 250.000 Pendlern am Tag verwendet werden soll.

„Certified Gold for New Construction 2.2“ von LEED – die unabhängige Organisation für umweltfreundliche Gebäude, die branchenführende Bauverfahren ermittelt – das One World Trade Center wurde als Ort ausgezeichnet, an dem Besitzer und Besucher nachhaltige Lösungen für eine vertikale Zukunft testen können. Auch wenn man sie nicht sehen kann: Die Zukunft ist da.

Urbanes Wachstum mithilfe zukunftsweisender Technologien Urbanes Wachstum mithilfe zukunftsweisender Technologien
Urbanes Wachstum mithilfe zukunftsweisender Technologien

Einsparung und Erzeugung von Energie

Wenn das Herzstück des One World Trade Center die nachhaltige Gebäudetechnik ist, dann sind die Systeme, die zum Transport von Menschen dienen, die Arterien. Auch hier spielt Nachhaltigkeit eine zentrale Rolle. So werden die Aufzüge mit LED-Lampen beleuchtet, was im Vergleich zu Halogentechnik jährliche Einsparungen von 78.000 kWh möglich macht.

Die Außenflächen der Aufzugkabinen sind mit einer speziellen Aluminiumverkleidung ausgestattet, um den Luftwiderstand im Schacht zu reduzieren. Dadurch verbessert sich die Aerodynamik und können die Aufzüge eine atemberaubende Geschwindigkeit von 600 m pro Minute erreichen. Ein weiterer Vorteil: Die gleiche Technik sorgt für eine Reduzierung des Gesamtenergieverbrauchs.

Besucher auf dem Weg nach unten denken wahrscheinlich an das, was sie gerade erlebt haben. Was sie vielleicht nicht wissen, ist, dass umweltfreundliche, regenerative Antriebe die ungenutzte Energie beim Bremsen der Aufzüge zurückgewinnen und in das elektrische System des Gebäudes einspeisen.

Andreas Schierenbeck
„Aufzüge können als Stromgeneratoren dienen. Regenerative Antriebe nutzen Energie, die beim Bremsen der Kabinen erzeugt wird, und speisen diese wieder in das Elektrizitätsnetz des Gebäudes ein. Die Aufzüge von thyssenkrupp im One World Trade Center erzeugen genug Energie, um das Beleuchtungssystem des ganzen Gebäudes zu versorgen.“

Andreas Schierenbeck

Chairman of the Board, thyssenkrupp Elevator

„Die reine Größe des One World Trade Center brachte spezielle Herausforderungen beim vertikalen Transport sowie der Bautechnik mit sich, die sorgfältig gelöst werden mussten.“

Richard Hussey

President & CEO of thyssenkrupp Elevator Americas

Innovationen für die Menschheit

Letztendlich soll der Mensch von den neuen nachhaltigen Technologien profitieren. Manche davon sind sichtbarer als andere. Ein Beispiel begrüßt die Besucher des One World Observatory gleich am Eingang zu den Aufzügen. Destination-Dispatch-Technik leitet Passagiere still und reibungslos zu ihren Aufzügen. So lassen sich Wartezeiten minimieren, Menschenmengen reduzieren und die Sicherheit maximieren – das Ergebnis: ein angenehmeres Erlebnis für alle.

Im Aufzug sind die Passagiere möglicherweise zu aufgeregt, um die minimalen Vibrationen in der Kabine zu bemerken, die durch eine hochmoderne, aktive Rollenführung deutlich reduziert werden. Und möglicherweise sind sie zu sehr beschäftigt mit der Geschichte, die auf den vom Boden bis zur Decke reichenden Bildschirmen an den Aufzugwänden angezeigt wird, um die Stille zu bemerken, die das Ergebnis einer speziellen akustischen Dämpfung ist. 

Kaufen Sie sich ein Ticket – und sehen Sie die Zukunft

Am 29. Mai wird das One World Observatory – ein neues Wahrzeichen für New York City – endlich eröffnet. Tickets sind in verschiedenen Kategorien erhältlich, inklusive Rabatten für Kinder, Senioren, Schulen und Gruppen. Menschen, die am 11. September 2001 ein Familienmitglied verloren haben, erhalten freien Eintritt. Das Gleiche gilt für Rettungskräfte, die am 11. September 2001 und in den Monaten danach an den Rettungsarbeiten beteiligt waren.

Das One World Trade Center wurde ursprünglich als Symbol für die Resistenz des menschlichen Geistes konzipiert. Heute ist es jedoch gleichzeitig ein starkes Symbol dafür, wie die Menschheit den Herausforderungen wachsender Bevölkerungen in Städten mit einer dramatisch verbesserten Energieeffizienz begegnen kann.

Freuen Sie sich auf den Ausblick und das Erlebnis im One World Observatory. Sehen Sie sich dabei auf dem Weg nach oben genau um. Erkennen Sie die Technologien der Zukunft, die schon bald das Leben in den Städten nachhaltig verbessern werden.

C
 

Wie fühlt es sich ganz oben an? Und wie ist die Fahrt nach oben? Unternehmen Sie eine virtuelle Reise vom Erdgeschoss in das One World Observatory, um selbst dabei zu sein. Viel Spaß!

H