Chinas Wachstum im Griff – Wie ein Experte die Mobilität optimiert

China ist Experte für Wachstum und Mobilität

Ein Blick auf die rasant steigenden Bevölkerungszahlen in China kann zunächst einmal Schwindel verursachen. Wer den Überblick nicht verlieren will, muss den Fokus auf das Individuum richten – vor allem im Hinblick auf zukunftsweisende Technologien. Die Stadtverwaltung von Shanghai wusste genau, wonach sie suchen musste. Sie schloss eine Partnerschaft mit thyssenkrupp Elevator China, um den Weg in ein mobiles Zeitalter zu ebnen – für die Masse und den Einzelnen.

Read more...

China boomt. Tag für Tag erreichen die Wachstumszahlen neue schwindelerregende Höhen. Die chinesischen Bürger sind in Bewegung: Ihr Berufsleben ist von zunehmender Mobilität geprägt, und sie rüsten sich für das Leben in den Megastädten der Zukunft. Die Herausforderungen für das Transportwesen sind immens. Für die Bewohner der Stadt sind Geschwindigkeit, Komfort und optimale Anbindungen wichtiger denn je zuvor.

Glücklicherweise ist Fortschritt keine kurzlebige Angelegenheit – er wird vorangetrieben durch die kontinuierliche Weiterentwicklung von Technologie und Ideen. China mangelt es weder am einen noch am anderen. In Shanghai halten die Ingenieure mit den rasanten Veränderungen Schritt – Projekt für Projekt. Die Transportnetzwerke werden ausgebaut, und Aufzüge und Rolltreppen sind dabei die entscheidenden Verbindungselemente für nahtlosen Zugang und reibungslose Beförderung.

Die Bewältigung der Mobilität ist der Schlüssel für die voranschreitende Urbanisierung – und China erweist sich in dieser Disziplin als beispielhafter Vorreiter.

China nimmt Spitzenposition beim Bevölkerungswachstum ein

Bevölkerungswachstum in China
Karl Ding
„Nachdem die Aufzüge installiert waren, mussten wir nachts arbeiten, damit der U-Bahn-Betrieb nicht beeinträchtigt wurde. Ich erinnere mich noch gut an die frische Morgenluft, wenn wir um fünf Uhr morgens Feierabend machten. Ich bin so stolz, dass ich an der Umsetzung dieser Projekte beteiligt war.“

Karl Ding

Qualitätsmanager, thyssenkrupp Elevator China

Erste Schritte als Manager: der Beginn einer erfolgreichen Zusammenarbeit

Heute ist Karl Ding Qualitätsmanager. Er hat jedoch nicht vergessen, wo seine Karriere begann – beim Bau eines Hydraulikaufzugs für die U-Bahn-Linie 1. Es war sein erstes gemeinsames Projekt mit der Verkehrsbehörde von Shanghai. Ding kümmerte sich um alle Aspekte des Projekts: von der Installation über die Sicherheitsinspektion bis hin zu präventiven Wartungsarbeiten. So wurde er zu einem absoluten Experten in Sachen Qualität.

Obwohl er bei diesem Projekt nur einen einzigen Hydraulikaufzug installierte, hinterließ seine Arbeit bei den Behörden einen positiven Eindruck, was den Weg für weitere gemeinsame Projekte bereitete. Seitdem hat Ding Dutzende weitere Aufzüge und Rolltreppen für den Ausbau der U-Bahn-Linien in Shanghai bereitgestellt. Es ist ein Traumberuf: Zeuge des gesellschaftlichen Wandels zu sein und diesen gleichzeitig voranzutreiben.

Karl Ding weiß um die Bedeutung dieser Projekte. Shanghai ist schon immer sein Zuhause gewesen. Er versteht die Dynamik dieser Stadt und ihrer Einwohner, von denen einige seine Nachbarn sind. Ding, der in einem vorstädtischen Wohnhaus aufwuchs, lebt heute in einem Wolkenkratzer und nutzt fast täglich die U-Bahn, an deren Modernisierung er entscheidend mitgewirkt hat.

Bahnhöfe verlangen innovative und nachhaltige Mobilitätskonzepte Bahnhöfe verlangen innovative und nachhaltige Mobilitätskonzepte

Die Zukunft liegt in unseren Händen

Was vor fast 20 Jahren als kleines Projekt in Shanghai begann, ist heute ein Modell für die Zukunft.

China führt den globalen Urbanisierungsboom an: 2025 wird es in China mehr als 240 Städte mit über einer Million Einwohnern geben.

Dank des Ausbaus der Schienennetze in Shanghai sowie allen anderen Großstädten in China können immer mehr Stadtbewohner auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. In Peking liegt der Anteil mit zehn Millionen Fahrgästen pro Tag bereits bei 44 Prozent.

Wenn alle von der chinesischen Regierung genehmigten Projekte umgesetzt werden, werden insgesamt 38 Städte über mindestens eine Bahnstrecke verfügen – eine Statistik, von der die meisten Länder nur träumen können.

Fortschritt führt nicht nur zu mehr Auswahlmöglichkeiten, sondern auch zu mehr Verkehr auf den Straßen. Durch den Ausbau des U-Bahn-Netzes können Stauaufkommen und Umweltverschmutzung reduziert werden, sodass Karl Ding und Millionen andere Menschen in Zukunft wieder frische Morgenluft genießen können.

„Da sich heutzutage mehr Chinesen ein Auto leisten können, sind die Straßen stärker befahren und die Luftverschmutzung gravierender als früher. Seitdem die chinesische Regierung versprochen hat, in Großstädten U-Bahn-Stationen in Abständen von einem Kilometer zu bauen, nutzen mehr Menschen das öffentliche Verkehrssystem – das spart sehr viel Zeit.“

Karl Ding

Qualitätsmanager, thyssenkrupp Elevator China

Mobilität – ein Stück Lebensqualität

Durch den jahrzehntelangen Ausbau seiner Schienennetze hat China nicht nur erfolgreich einen noch nie dagewesenen Urbanisierungsboom bewältigt, sondern auch einen erstklassigen Standard für Pendelverkehr etabliert.

Heutzutage ist Mobilität gemeinsam mit Wohlstand und persönlicher Entscheidungsfreiheit ein Symbol für hohe Lebensqualität. In Shenzhen, Chongquing oder Shanghai verbinden moderne Transportlösungen Nachbarschaften und Familien und ermöglichen den Bewohnern ein angenehmeres und komfortableres Leben.

Boomende Megastädte müssen nicht zwangsweise erdrückend wirken. Mit einer intelligenten, modernen Infrastruktur werden effiziente Abläufe ermöglicht, die den Bewohnern der Städte zugutekommen. China – Spitzenreiter im Bevölkerungswachstum – ist auch ein Vorreiter für das innovative urbane Leben.

Bühnenbild: Fotografie “Shanghai Lights” von Flickr User whiz-ka, CC by 2.0

Hintergrundbild Counter: Fotografie “Shanghai” von Flickr User Rene Cunningham, CC by 2.0

H