Intelligenztest: Wie sieht die Stadt der Zukunft aus?

Barcelona smart und sweet

Wir alle wünschen uns eine hohe Lebensqualität. Im urbanen Raum ist dies das wichtigste Argument für den Einsatz intelligenter Technologien. Eine intelligente Stadt nutzt innovative Technologien und interaktive Ansätze zur Verbesserung der Effizienz und Nachhaltigkeit, um den Lebensstandard für seine Bewohner zu erhöhen.

Wie messen wir jedoch den Erfolg dieses Vorhabens? Wie machen wir die „intelligentesten“ Städte weltweit ausfindig, um uns an deren zukunftsweisenden Ideen zu orientieren? URBAN HUB hat aktuelle Städterankings und deren Bewertungskriterien untersucht. Wir stellen außerdem die Frage: Ist es wirklich wichtig, einen Gewinner zu küren?

Read more...
URBAN HUB Smart City Expo World Congress URBAN HUB Smart City Expo World Congress

Barcelona heißt intelligente Städte willkommen

Der Smart City Expo World Congress (SCEWC) ist die weltweit größte Messe für zukunftsfähige Stadtentwicklung. Die diesjährige Ausgabe findet am 17. November in Barcelona statt. Dabei werden über 10.000 Teilnehmer aus knapp 450 Städten und über 90 Ländern rund um den Globus erwartet.

Die Veranstaltung richtet sich an eine Branche, die Prognosen zufolge mit intelligenten Technologien zur Städteplanung 2016 einen Umsatz von 40 Milliarden US-Dollar erzielen wird. Sie bietet ein Forum für Städteplaner, Architekten, Behörden und Wissenschaftler, die Projekte im Bereich intelligente Städteplanung vorantreiben.

Es ist kein Zufall, dass der SCEWC dieses Jahr in Barcelona stattfindet. Die spanische Metropole ist Stammgast in vielen Rankings der weltweit intelligentesten Städte. Auch die Analysten von Juniper Research nahmen Barcelona vor kurzem in ihre Liste der Top-Städte auf – nicht zuletzt dank der weitflächigen Umsetzung eines Smart-City-Konzepts und durchgehend exzellenter Noten in allen Bewertungskategorien.

„Wir entwerfen ein Stadtmodell der Zukunft – emissionsfreie, produktive Wohnbezirke und Orte, welche die menschlichen Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellen.“

Xavier Trias

Bürgermeister von Barcelona

Was macht eine Stadt intelligent?

Wie Barcelona gilt Wien als besonders intelligente Stadt. Im Fast Company-Rating stets die österreichische Stadt an erster Stelle, da sie sich „ambitionierte Ziele zur Schaffung einer intelligenten Stadt setzt und deren Fortschritt genau überwacht“. Doch die klassische Stadt wie Barcelona oder Wien erhält Konkurrenz von einem neuen urbanen Typus: einer Planstadt wie Songdo in Südkorea.

Der Songdo International Business District präsentiert eine gänzlich andere Zukunftsvision. Die auf künstlichem Land errichtete Planstadt liegt etwa 65 Kilometer südwestlich der südkoreanischen Hauptstadt Seoul. Songdo ist als vollständig integrierte intelligente Stadt konzipiert und Versuchslabor für die technologische Infrastruktur der Zukunft.

Ob zentrale pneumatische Abfallbeseitigung, nahezu universelle LEED-Zertifizierung, 40 Prozent Grünflächen, die optimierte elektronische Verwaltung oder die Nutzung einheimischer Pflanzen – Songdo setzt in fast jeder Hinsicht neue Maßstäbe.

Songdo: Intelligente Stadt der Zukunft? Songdo: Intelligente Stadt der Zukunft?
Ist Songdo der Prototyp einer intelligenten Stadt?

Prototypen und Neugestaltung intelligenter Städte

Doch ist Songdo ein realistisches Vorbild für die Zukunft urbanen Lebens? Was wird aus all den Städten, in denen bereits Menschen leben und arbeiten? Müssen deren Bewohner langfristig in eine der neuen Städte umziehen, für die Songdo Pate steht? Oder können wir unsere traditionellen Städte intelligenter gestalten, um sie diesem Ideal anzunähern?

„Masdar City [...] ist führend in den Bereichen Umwelt und Nachhaltigkeit, während Singapur mit seinem Verkehrssystem eine Spitzenposition einnimmt. Die Vielfalt der intelligenten Stadtprojekte und das durchgehend überdurchschnittliche Abschneiden in allen Kategorien haben Barcelona jedoch an die Spitze der Rangliste befördert.“

Steffen Sorrell

Juniper Research

Vienna Cityscape - Ist Wien intelligenteste Stadt? Vienna Cityscape - Ist Wien intelligenteste Stadt?
Oder ist Wien die intelligenteste Stadt?

Unterschiedliche Kriterien, unterschiedliche Ergebnisse

Viele Städte weltweit sind überzeugt, ähnlich intelligente Technologien wie Songdo implementieren zu können, und haben zu diesem Zweck bereits ambitionierte Projekte ins Leben gerufen. Aber woher wissen sie, dass sie auf dem richtigen Weg sind? Was macht eine intelligente Stadt aus? Hier gehen die Meinungen auseinander, eine allgemeinhin anerkannte Definition gibt es bisher noch nicht.

Natürlich gibt es allgemeine Kriterien, die weithin Anwendung finden. Dazu gehören etwa digitale Technologien zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen. Es gibt jedoch erhebliche Meinungsunterschiede, in welchem Umfang diese Technologien eingesetzt werden sollten.

Überwachungs- und Ortungstechnologien können beispielsweise zur Kriminalitätsbekämpfung eingesetzt werden, bieten jedoch auch die Möglichkeit, die Bevölkerung auszuspähen. Wie viel Einfluss sollten die Bewohner auf die Entwicklung ihrer Stadt haben? Und wie umweltverträglich sollte eine intelligente Stadt sein? In diesen Fragen herrscht Uneinigkeit.

„Wir wollten den Code des Urbanismus entschlüsseln und dann vervielfältigen.“

Stanley Gale

CEO, Gale International (Partner des Songdo-Projekts)

Internationale Rankings intelligenter Städte

Rankings intelligenter Städte legen meist Wert auf demokratische Strukturen und Nachhaltigkeit. Dennoch messen sie den einzelnen Bewertungskriterien unterschiedlich viel Gewicht bei.

Juniper Research rückt Nachhaltigkeit und Effizienz in den Fokus seines Rankings. Fast Company prüft zusätzlich, wie bürgernah Dienstleistungen zur Verfügung gestellt werden. Das Intelligent Community Forum (ICF) konzentriert sich hingegen auf mittelgroße Metropolregionen, die Innovationen mithilfe neuer Technologien vorangetrieben haben.

Nichtsdestotrotz lautet aber für die meisten von uns die entscheidende Frage: Möchten wir tatsächlich in einer solchen Stadt leben? Andere Rankings versuchen, genau das herauszufinden. Das „Global Livability Ranking“ der Economist Intelligence Unit bewertet, wie lebenswert eine Stadt ist. Dabei werden Faktoren wie Schulwesen, Klima, Verkehrssystem, Kriminalität und Konfliktpotenzial herangezogen. Der „Quality of Living Survey“ von Mercer liegen fast identische Faktoren zugrunde, sie zieht allerdings ein anderes Fazit.

Smart City rankings - Städte der Zukunft Smart City rankings - Städte der Zukunft

Juniper Research "Global Smart City 2015"

  1. Barcelona
  2. New York City
  3. London
  4. Nice 
  5. Singapore

Economist "Global Livability Ranking"

  1. Melbourne
  2. Vienna
  3. Vancouver
  4. Toronto
  5. Calgary
  6. Adelaide
  7. Sydney
  8. Perth
  9. Auckland
  10. Helsinki and Zurich

ICF's "Intelligent Communities"

  1. Columbus, Ohio
  2. Arlington County, Virginia
  3. Surrey, British Columbia
  4. Ipswich, Queensland
  5. Mitchell, South Dakota
  6. New Taipei City, Taiwan
  7. Rio de Janeiro

Fast Company "Top Ten Smart Cities"

  1. Vienna
  2. Toronto
  3. Paris
  4. New York City
  5. London
  6. Tokyo
  7. Berlin
  8. Copenhagen
  9. Hong Kong
  10. Barcelona

Mercer "Quality of Living Survey"

  1. Vienna
  2. Zurich
  3. Auckland
  4. Munich
  5. Vancouver
  6. Düsseldorf
  7. Frankfurt
  8. Geneva
  9. Copenhagen
  10. Sydney
Melbourne Skyline Melbourne Skyline
Melbourne könnte die intelligenteste Stadt sein

Konsequenzen ziehen

Ein Blick auf derartige Listen zeigt uns zwei Dinge: Erstens: Selbst wenn ähnliche Kriterien angewendet werden, können daraus unterschiedliche Ergebnisse resultieren. Zweitens: Die Städte, die als besonders lebenswert gelten, investieren auch in intelligente Stadtentwicklungstechnologien.

Kurzum: Städte, die (1) über eine gute Organisationsstruktur verfügen und (2) die Bedürfnisse ihrer Bewohner in den Mittelpunkt stellen, sind dieselben Städte, die sich mithilfe intelligenter Lösungen weiterentwickeln. Auf dieser Grundlage könnte Barcelona als Pionier für die urbane Zukunft bezeichnet werden.

Aber ist es wirklich von Bedeutung, wer welchen Preis abräumt? Das Gewinnen spielt sicherlich nur eine Nebenrolle. Viel wichtiger ist die daraus resultierende Anerkennung, denn sie begünstigt einen wichtigen Trend: Rankings und Preise für intelligente Städte sind nur ein weiteres Mittel, um der Stadt der Zukunft den Weg zu bereiten.

Vancouver - eine intelligente Stadt Vancouver - eine intelligente Stadt
Vancouver ist ebenfalls eine intelligente Stadt

Eine intelligente Stadt unter vielen

In Barcelona wird der SCEWC seine eigene „World Smart City“ küren. Im vergangenen Jahr lautete der Gewinner Tel Aviv. Zu den diesjährigen Finalisten zählen Buenos Aires, Dubai und Moskau. Auch wenn Barcelona dieses Jahr nicht in der engeren Auswahl steht, sollte man nicht vergessen, dass die Stadt in Sachen wegweisender Städteplanung eine Vorbildrolle einnimmt. Davon können Sie sich bei einem Besuch selbst überzeugen.

Bereisen Sie die Stadt mit dem neuen „orthogonalen“ Busnetz, oder greifen Sie von unterwegs per kostenlosem Wi-Fi auf Veranstaltungs- und Touristeninformationen zu. Leihen Sie sich ein Rad über die Verleihprogramme CityBikes und Bicing aus. Verschaffen Sie sich auch ein Bild von basisdemokratischen Projekten wie Superblocks oder BUITS, die eine Wiederbelebung verschiedener städtischer Bezirke zum Ziel haben. Sie werden schnell feststellen, dass die intelligente Stadt viele Ausdrucksformen findet. Barcelona ist sicherlich ein Paradebeispiel dafür.

H