Die HoloLens von Microsoft: virtueller Helfer für Aufzugtechniker

Urbane Architektur strebt immer weiter in den Himmel. Das erfordert moderne Aufzugtechnik inklusive zuverlässiger Wartung – denn Städtebewohner begrüßen Innovation und eine Aufwertung ihrer Lebensumgebung nur dann, wenn sie weiter ungestört ihren Alltagsgeschäften nachgehen können.

Die Wartungstechnologie von Aufzügen hat die nächste Entwicklungsstufe erklommen, um den Anforderungen von Hightech-Aufzügen und modernen Wolkenkratzern gewachsen zu sein. Durch die Kombination digitaler IoT-Lösungen mit der neuen Augmented-Reality-Brille HoloLens von Microsoft können Techniker Wartungseinsätze besser planen und ausführen. Die Folgen sind verkürzte Reparaturzeiten und weniger Betriebsunterbrechungen.

Davon profitieren Millionen von Fahrgästen, die tagtäglich auf Aufzüge angewiesen sind. Statt dem ungeduldigen Blick auf die Uhr können sie den urbanen Wandel aus nächster Nähe genießen.

Read more...

„thyssenkrupp Elevator möchte am Status quo der Aufzugbranche rütteln. Unsere Vision ist es, Verbesserungen zu erwirken und technisch neue Maßstäbe setzen. Deshalb schulen wir Servicetechniker umfassend und stellen ihnen modernste Technologien und Arbeitsmittel zur Verfügung, damit sie den bestmöglichen Servicestandard erreichen können.“

Andreas Schierenbeck, CEO von thyssenkrupp Elevator

Ein neues Kapitel in der Aufzugwartung

Fast geräuschlos gleiten die metallisch schimmernden Türen des Aufzugs auf. Die Reise führt nach oben: ob in die Jazz-Lounge im Dachgeschoss eines traditionsreichen Hotels, zum Bewerbungsgespräch im 55. Stock eines Büroturms oder schnurstracks zur Aussichtsplattform des One World Trade Center. Jede Aufzugfahrt markiert den Beginn einer kleinen Geschichte –

die bisweilen ein jähes Ende finden kann. Glücklicherweise sind die meisten von uns noch nicht in einem Aufzug stecken geblieben. Das passiert normalerweise nur in Filmen. Dennoch haben wir uns alle schon über lange Wartezeiten und defekte Aufzüge geärgert. Wir rufen den Fahrstuhl, doch nichts geschieht. Das Ziel rückt in weite Ferne. Ende der Geschichte.

Mittels Augmented Reality („erweiterte Realität“, kurz AR) können Aufzugtechniker schneller die richtigen Schlüsse ziehen und zeitnah auf Betriebsstörungen reagieren. Es ist ein neues Kapitel in der Geschichte der modernen Aufzugwartung und ein wichtiger Beitrag zur Entwicklung hochmobiler urbaner Zentren.

Die Technik, die den Weg zur virtuellen Aufzugwartung ebnete

Das Bild des Aufzugstechnikers, der eine rostige Werkzeugkiste die Treppe hochschleppt und immer viel zu spät eintrifft, ist längst Geschichte. Das digitale Zeitalter hat die Türen zu einer proaktiven Systemwartung geöffnet. Mit dem Internet der Dinge ist es möglich, große Datenmengen in Echtzeit von Millionen von Aufzugsensoren zu erfassen und zu analysieren.

In Verbindung mit Cloudtechnologie, dem Internet der Dinge und fortschrittlichen Analysetechniken entstand so MAX – eine Lösung, mit der eine Echtzeitprognose über Reparaturen und Komponentenaustausch gegeben werden kann. Techniker, die statt eines Werkzeugkastens einen Laptop mitbringen, machen Aufzüge mit ihrem Wissen zu einem noch zuverlässigeren Transportmittel.

„Als erster komplett kabelloser holographischer Computer, der mit Windows 10 betrieben wird, unterstützt die HoloLens Unternehmen und gesamte Branchen dabei, neue Wege zu beschreiten. thyssenkrupp Elevator nutzt die HoloLens in Verbindung mit Skype. Diese Technik hat das Potenzial, die Branche radikal zu verändern.“

Scott Erickson, General Manager of Marketing für Microsoft HoloLens

Sehen Sie, wie Aufzugtechniker von den Möglichkeiten der Microsoft HoloLens profitieren

C
 

Die Zukunft zuverlässiger Aufzugwartung

Die Gebäudemanagerin ist nervös, sie möchte auf den neuesten Stand gebracht werden. Vor dem Aufzug stößt sie auf den Aufzugtechniker, dem ein metallisches Band und eine abgedunkelte Brille das halbe Gesicht verdecken. Mit den Händen wedelt er in der Luft herum. Moment mal – befinden wir uns in einem Film? Nein. Mit dieser Technik, die immer weitere Verbreitung findet, repariert man heutzutage Aufzüge.

Der Techniker trägt eine Microsoft HoloLens, eine Brille zur Darstellung von Augmented Reality. Das neue Gerät enthält den gesamten Bestand gesammelter Servicedaten und stellt ihn mittels digitaler Technologie rund 24.000 Servicetechnikern zur Verfügung. In Verbindung mit der vorausschauenden Wartungslösung MAX, die auf den Microsoft Azure IoT-Diensten basiert, soll die HoloLens eine drastische Reduzierung der Ausfallzeiten von Aufzügen erreichen.

„Das Ziel von Microsoft ist die Entwicklung neuer Technologien, die in der jeweiligen Kundenbranche transformative Wirkung entfalten. Es ist beeindruckend zu sehen, wie diese Vision von thyssenkrupp im Bereich der Aufzugwartung umgesetzt wird. Nach der erfolgreichen Einführung von MAX mit Azure IoT sind wir stolz darauf, erneut mit thyssenkrupp Elevator eine Partnerschaft einzugehen, um ein wegweisendes Produkt wie die HoloLens auf den Markt zu bringen.“

Sam George, Direktor Azure IoT von Microsoft

Ein virtueller Arbeitsplatz im Büro und vor Ort

Mit HoloLens beginnt die Arbeit, noch bevor der Techniker am Arbeitsort eintrifft. Sobald er die Brille aufgesetzt hat, sieht er, woher die Serviceanfrage stammt. Ein 3D-Bild des Aufzugs wird angezeigt. Bauteile können vergrößert und aus verschiedenen Winkeln betrachtet werden, um Probleme visuell zu identifizieren.

Sobald der Techniker vor Ort eingetroffen ist, zeigt die HoloLens einen virtuellen Desktop an, der einen Überblick über Arbeitsaufgaben, neueste Sicherheitswarnungen und bisherige Wartungsmaßnahmen am Aufzug bietet. Ein Laptop wird mit der neuen AR-Brille nicht mehr benötigt. Der Techniker hat beide Hände frei, wodurch er eine größere Bewegungsfreiheit genießt und sicherer arbeiten kann.

Per Videoanruf kann im Zweifelsfall sogar ein weiterer Techniker zurate gezogen werden, der aus der Ferne das Geschehen vor Ort betrachtet und an einer gemeinsamen Lösung mitwirkt.

„Als erster komplett kabelloser holographischer Computer unterstützt die HoloLens Unternehmen und gesamte Branchen dabei, neue Wege zu beschreiten. thyssenkrupp Elevator nutzt die HoloLens in Verbindung mit Skype. Diese Technik hat das Potenzial, die Branche radikal zu verändern.“

Scott Erickson, General Manager of Marketing für Microsoft HoloLens

Virtuelle Aufzugwartung mit spürbaren Vorteilen

Dem Servicetechniker werden relevante Daten im geeignetsten Format zur Verfügung gestellt, sodass er optimal vorbereitet an der Arbeitsstelle eintrifft. So werden Verzögerungen minimiert, Anliegen von Benutzern direkt bearbeitet und eine effiziente Arbeitsweise gewährleistet. Reparaturen, die früher ein bis zwei Stunden in Anspruch genommen haben, werden jetzt bis zu vier Mal schneller abgeschlossen.

Wegen der drastischen Senkung von Aufzugstörungen können Fahrgäste die Vorteile moderner Architektur und neuer Mobilitätslösungen ohne lästige Unterbrechungen genießen. Stadtbewohner gewinnen Vertrauen in neue Aufzugtechnologien und letztendlich in weitere Neuerungen, die in der Gebäudetechnik und der städtischen Umgebung Einzug halten.

Exzellenter Service, der zur Lebensqualität beiträgt

Überall werden Städte dichter besiedelt und wachsen sowohl in die Höhe als auch in die Breite. Mehr als 12 Millionen Aufzüge transportieren jeden Tag über eine Milliarde Menschen. Es ist wichtig, innovative Technologien und Ideen zu nutzen, um Menschen zu bewegen. Dabei darf jedoch ihr Tun und Handeln nicht gestört werden. Die Aufzugindustrie spielt eine wichtige Rolle dabei, Städte am Laufen zu halten und Verzögerungen zu vermeiden.

Durch die Kombination der analytischen Möglichkeiten von MAX mit der Datenbrille HoloLens haben thyssenkrupp Elevator und Microsoft eine außerordentlich effektive Servicelösung geschaffen. Ob im Wohnhaus oder im One World Trade Center – Fahrgäste können nun sichere und komfortable Aufzüge nutzen, die sie auf schnellstem Wege von A nach B bringen und weniger störungsanfällig sind.

„Mit der HoloLens von Microsoft erledigen die Servicetechniker von thyssenkrupp Elevator ihre Arbeit sicherer und effizienter. Über Skype ziehen sie bei der Arbeit freihändig einen Kollegen zurate oder teilen holographische Multimediainhalte. Das ermöglicht effektiveres Vorgehen und sorgt für die Einhaltung von Sicherheitsrichtlinien.“

Scott Erickson, General Manager of Marketing für Microsoft HoloLens.

H