Cities

Direkt an die Spitze: Tower Racing in Rottweil in Deutschland und überall auf der Welt

Viele Stadtbewohner (und nicht nur sie) treiben Sport, um sich fit zu halten. Einige joggen oder schwimmen, andere spielen Tennis oder heben Gewichte. Und dann gibt es noch die neuen Fitnesstrends wie Parkour, Fitnessstudios, Spielplätze für Erwachsene und… Towerrunning. Natürlich wurden Treppenhausläufe durch weltweite Events auch zu einem Wettkampfsport. Viele Spitzenmanager finden, dass Wettkampf- und Extremsportarten wie Towerrunning oder Marathons ihre Konzentration und ihre Arbeitsleistung verbessern. URBAN HUB untersucht genauer, warum Treppenmarathons so beliebt wurden.    
Cities
Rundum intelligent - In vielerlei Hinsicht basiert ein Smart-City-Konzept lediglich auf guter Stadtplanung, die sowohl Fortschritte in den digitalen Technologien als auch neue Denkansätze für uralte urbane Konzepte wie Beziehungen, Gemeinschaft, Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein, demokratische Beteiligung, Good Governance und Transparenz berücksichtigt.
394 Aufrufe

Erstellt am 13.09.2018

Doch lieber die Treppe?

Büroangestellte versuchen oft, fit zu bleiben, indem sie die Treppe anstelle des Aufzugs nehmen. Manche gingen sprichwörtlich noch einen Schritt weiter, und so wurden Stair Climbing und Towerrunning richtig beliebt! Ob man ein Amateur ist, der fit werden will, oder ein professioneller Sportler, der nach neuen Trainingsmethoden sucht: Turmläufe haben für jeden etwas zu bieten.

Towerrunning ist ein kardiovaskuläres Ganzkörpertraining, das auch Kraft und Ausdauer trainiert. Es ist eine Aktivität mit sehr hoher Intensität in kurzer Zeit, also perfekt, um Kalorien zu verbrennen. Sich selbst entgegen der Schwerkraft nach oben zu ziehen baut Ausdauer auf. Einige Läufer mit Knieproblemen tendieren zum Treppenlaufen, da es keinen Abwärtsdruck gibt, wenn sie mit dem Aufzug nach unten fahren.

Das Vertical Running erfreut sich mittlerweile weltweiter Beliebtheit, da Verbände wie die Tower Running World Association Veranstaltungen in der ganzen Welt organisiert und fördert. Wie jede internationale Sportart hat auch Towerrunning seine berühmten Läufer und Rekordzeiten. Es wird immer anspruchsvoller!

Test Tower Infographic

Was für den Läufer gut ist, ist auch gut für den Manager

Viele Menschen mit stressigen Jobs neigen zum Ausdauersport, um Dampf abzulassen. Eine neue Studie belegt jedoch, dass Sport mehr kann, als Stress abzubauen. Er fördert auch Konzentration und Produktivität, besonders bei Managern. Was für den Manager gut ist, ist auch gut für die Firma, denn Firmen mit „fitten“ CEOs sind durchschnittlich fünf Prozent mehr wert als solche mit „unfitten“ CEOs.

Viele Spitzenmanager weltweit nennen Sport eine gute Übung für das Leiten einer Firma. Comcast-CEO Brian Roberts erzählt, dass seine Leidenschaft für Squash ihm half, die Härte zu entwickeln, die man braucht, um eine Firma zu leiten. Die ehemalige PepsiCo-CEO Indra Nooyi sagt, dass ihre Liebe für Mannschaftssportarten wie Cricket ihr half, mit ihren Freunden in Verbindung zu bleiben, während sie sich hocharbeitete.

„Für Manager und Marathonläufer gilt das Gleiche: Es ist leicht, sich anzumelden und loszulegen, und es ist leicht, einen Trainings- oder Geschäftsplan zu erstellen. Aber dabei zu bleiben, selbst bei schlechtem Wetter oder wenn man müde ist oder Rückschläge erlebt, das ist die Art von Disziplin, die aufregend ist und die jeder haben muss, nicht nur ein CEO.“
Andreas Schierenbeck, CEO, thyssenkrupp Elevator

Die thyssenkrupp TOWERRUN Challenge

Am 16. September dieses Jahres wird der thyssenkrupp TOWERRUN in Rottweil in Deutschland seine Premiere haben. Stair Climber werden 1.390 Stufen bis auf eine Höhe von 232 Metern erklimmen und eine atemberaubende Aussicht auf den Schwarzwald von der höchsten Aussichtsplattform Deutschlands aus genießen. Es ist der höchste Treppenlauf in Westeuropa.

Das Rennen verspricht, ein Highlight für Amateure und professionelle Towerrunner zu werden. Es werden drei Rennen stattfinden: der Einzellauf, der 2er-Teamlauf und der 2er-Staffellauf. Außerdem wird es eine besondere Kategorie für Feuerwehrmänner und -frauen geben, die in ihrer Uniform und mit Ausrüstung gegeneinander antreten, um ihr einzigartiges Fitness- und Ausdauerniveau zu demonstrieren.

Was passiert im Aufzugstestturm in Rottweil, wenn dort nicht gerade die Ausdauer von Weltklasse-Läufern getestet wird? Dann werden dort innovative Aufzugtechnologien von Weltklasse getestet. Er bietet optimale Bedingungen, um hochmoderne Lösungen zu erproben und zu zertifizieren – darunter auch MULTI, der weltweit erste seillose Aufzug, der sich in horizontaler Richtung bewegen kann.

„Für thyssenkrupp Elevator ist kein Weg zu weit. Wir begannen unsere Arbeit Jahrzehnte, nachdem sich andere Aufzugfirmen bereits etabliert hatten, also mussten wir immer aufholen. Wir wollten aber nicht immer nur mit ihnen auf Augenhöhe agieren. Stattdessen wollten wir neue Wege erschließen und mit Innovationen wie dem ersten seillosen, horizontalen Aufzug MULTI unserer Zeit voraus sein.“
Andreas Schierenbeck, CEO, thyssenkrupp Elevator

Schritt für Schritt

Das vielleicht Beste an diesem Sport ist, dass man nie weit gehen muss, um trainieren zu können. Treppen sind überall, und man kann einfach loslegen! Ungeachtet der Fitness der Läufer zelebriert der Tower Run die dynamische Natur des menschlichen Kampfgeistes und seinen ständigen Drang, immer weiter hinaus zu wollen. Und sobald man oben angekommen ist, kann man auch einfach mit dem Aufzug nach unten fahren.