Las Vegas setzt auf die richtige Karte und investiert in einen „Innovationsdistrikt“

Las-Vegas

Las Vegas ist bestens mit schnellen Veränderungen und Urbanisierung vertraut. Die Stadt war schon immer auf der Überholspur und ist heute nicht mehr nur führende Geschäfts- und Unterhaltungsmetropole, sondern auch ein Vorreiter in Bezug auf den Einsatz von Smart-City-Technologien. Im letzten Jahr wurde das Stadtzentrum zum Innovationsdistrikt ernannt, was sicherlich viele andere Städte dazu inspirieren wird, dem nachzueifern.

In Zusammenarbeit mit Konnektivitäts- und IoT-Anbietern möchte Las Vegas mithilfe von intelligenter Anwendungskonnektivität sowie Maschinen- und Sensordaten seine Stadtplanung optimieren, insbesondere im Hinblick auf Verkehr, Sicherheit und Effizienz. Die Stadt testet die Einsatzfähigkeit intelligenter Technologien und kann dabei nicht nur die Lösungen auf die urbanen Herausforderungen zuschneiden, sondern auch die lokale Wirtschaft ankurbeln und diversifizieren.

Read more...
Es war ein langer Weg von der abgelegenen Spielerhochburg ... zur hoch technisierten „Smart City“. Es war ein langer Weg von der abgelegenen Spielerhochburg ... zur hoch technisierten „Smart City“.
Es war ein langer Weg von der abgelegenen Spielerhochburg ... zur hoch technisierten „Smart City“.

Die nächste Herausforderung für Las Vegas

Las Vegas hat eine sehr starke Urbanisierung erlebt: 2015 wurde es vom Forbes Magazine zur am stärksten wachsenden Stadt der USA ernannt. Zusätzlich zu den aktuell 600.000 Einwohnern strömen jährlich mehr als 40 Millionen Besucher in die Wüstenmetropole. Die Anforderungen an die städtische Infrastruktur sind enorm gestiegen, wodurch nun großer Verbesserungsbedarf im Hinblick auf die Verkehrssicherheit, die allgemeine Transparenz und das initiative Handeln städtischer Dienste besteht.

Die Casinos in Las Vegas gehörten zu den „Early Adopters“ des Internets der Dinge (Internet of Things, IoT) und des maschinellen Lernens, denn sie nutzten diese Technologien, um menschliche Fehler bei der Erfassung der Kundenausgaben im Rahmen ihrer Loyalitätsprogramme zu vermeiden. Dadurch konnten die Casinos für eine höhere Loyalität und Zufriedenheit ihrer Kunden sorgen – und dasselbe versucht die Stadt nun auch in Bezug auf ihre Bewohner.

Ursprünglich verfügte die Stadt nur über ein kleines WLAN-Netzwerk, das intern ausgebaut werden sollte. Doch die Aufgabe erschien beängstigend, und die Verwaltung einer solch großen Infrastruktur ist sehr teuer. Zudem suchte Las Vegas nach einer Lösung, die flexibel und gleichzeitig leicht zu modernisieren und anzupassen war.

Nach Gesprächen mit den Stadtverwaltungen von Glasgow und Austin, die ebenfalls gerade erste Erfahrungen mit Smart-City-Technologien sammelten, entschied sich Las Vegas, nach einem privaten Partnerunternehmen für den Ausbau seiner Netzwerke zu suchen.

C
 

Der hohe Preis einer experimentellen Stadtplanung

Las Vegas war bereit, fortschrittliche technologische Lösungen zu testen, jedoch sollten diese nicht zu experimentell oder risikoreich sein. Da Tag für Tag Touristen, Einwohner, Conventions und Unternehmer in der Stadt zusammentreffen, benötigte Las Vegas Strategien, die schnell große Vorteile bringen konnten. Die Stadtplanung musste transparenter werden und die Gemeinschaft zur Mitwirkung anregen.

Jeder musste Zugriff auf die Informationen bekommen, die er benötigte, und Daten mussten ausgetauscht werden können. Zudem sollten die Daten in ein Unterstützungssystem für die Stadt eingespeist werden, das diese Echtzeitinformationen und prädiktive Analyseverfahren nutzen kann, um die Stadtplanungstools standortübergreifend zu verbessern.

A test bed for innovation

Ingenu, ein Marktführer bei der Bereitstellung von Konnektivität für Maschinen und das Internet der Dinge, wird mit Las Vegas zusammenarbeiten und die Stadt mit IoT-Konnektivität ausstatten. Das drahtlose Machine Network™ basiert auf der leistungsstarken RPMA-Technologie von Ingenu und stellt drahtlose Konnektivität für die Maschine-zu-Maschine-Kommunikation bereit.

Es ermöglicht die Erfassung von Daten aus verschiedenen Smart-City-Anwendungen – sei es in Bezug auf die Luftqualität oder den Verkehr – und liefert hilfreiche Erkenntnisse darüber, wie die Bürger mit ihrer Stadt interagieren. Die Lösung basiert auf einem Prinzip offener Daten.

Die Strategie der Smart-City-Technologie wird gerade im neuen Innovationsdistrikt von Las Vegas eingeführt. In unmittelbarer Nähe des Las Vegas Strip wird dieses Gebiet als „Testbed“ für IoT-Lösungen dienen, die in der gesamten Region implementiert werden sollen.

Sensoren für einen reibungslosen Verkehrsfluss

Ein weiterer Grundpfeiler der Smart-Technology-Strategie von Las Vegas ist seine Partnerschaft mit Acyclia. Millionen von Autos rollen auf den Straßen und durch das Stadtzentrum, und die Stadt hat sich zum Ziel gesetzt, die Zahl der Verkehrstoten auf null zu senken und den Verkehrsfluss zu verbessern: Straßen und Autos sollen intelligenter werden, und die Verkehrsleitzentren sollen in der Lage sein, Verkehrsdaten in Echtzeit zu analysieren.

Acyclia wird an 2.300 Kreuzungen Sensoren verbauen, die eine lückenlose Übersicht über die Verkehrslage in der Region bereitstellen werden. Techniker werden sogar Ampelschaltungen ändern und auf Gefahrensituationen reagieren können. Zudem werden Ampelanlagen mit Autos kommunizieren können, und Autofahrer werden Zugriff auf eine Smart-City-Technologie erhalten, die kommuniziert, wenn die Ampel auf Grün umschaltet.

Mit seinem hochmodernen „Fahrzeug-zu-Infrastruktur-System“ (Vehicle-to-Infrastructure, V2I) ebnet Las Vegas auch den Weg für den Einsatz autonomer Fahrzeuge. Die Casinometropole ist die erste Stadt in den USA, die einen fahrerlosen Bus auf die Straße lässt. Dieser wird im Innovationsdistrikt getestet und hat Zugriff auf Echtzeit-Ampeldaten, die ihm signalisieren, wann er anhalten oder bremsen muss.

C
 

Las Vegas stellt die Weichen für „smarte“ Technologien

Während die Neuigkeiten bezüglich der Entwicklungen im Innovationsdistrikt die Runde machen, sollte erwähnt werden, dass Las Vegas schon länger um die Vorteile des Einsatzes intelligenter Technologien weiß. Schon seit einiger Zeit bietet die Stadt Hightech-Unternehmen eine Plattform, um Innovationen auszurollen oder auch neue Lösungen zu testen.

Beispielsweise sind heute schon mehr als 400 MAX-Anlagen in Gebäuden in der ganzen Stadt in Betrieb. MAX ist und bleibt eine der revolutionärsten Anwendungen des IoT und des maschinellen Lernens und ermöglicht es, Probleme vorherzusehen, statt darauf zu reagieren – so können die Aufzugwartung erheblich verbessert und Ausfallzeiten um die Hälfte reduziert werden.

Las Vegas galt schon immer als attraktiver und bedeutender Wirtschaftsstandort. Es zieht führende Technologiemessen wie die Consumer Electronics Show und Unternehmen an, die in die Entwicklung von „smarten Technologien“ investieren. Zu Letzteren zählt auch thyssenkrupp Elevator, das 2017 seine jährliche „Leadership Conference“ dort abhält.

Was in Vegas passiert, bleibt nicht in Vegas!

Vieles von dem, was Besucher im Innovationsdistrikt sehen und erleben – sei es in einem „intelligenten“ Aufzug in einem modernen Wolkenkratzer, bei einer Hightech-Konferenz oder in einem autonomen Fahrzeug – nehmen sie in ihre Heimatstädte mit, was die Ansprüche an die Standards einer Smart City rasch steigen lässt.

Durch die bereitwillige Annahme von intelligenten Technologien haben sich nicht nur die Sicherheit, die Verkehrslage und die Echtzeit-Effizienz der Behörden verbessert, sondern gleichzeitig haben auch Technologieunternehmen aus aller Welt Las Vegas als innovationsfreundlichen Wirtschaftsstandort erkannt. Es entstehen neue Partnerschaften, und Las Vegas profitiert dadurch von einer zunehmenden Diversifizierung seiner Wirtschaft – jeder am Tisch gewinnt!

Vegas beeindruckt nicht mehr nur mit seinem Lichtermeer Vegas beeindruckt nicht mehr nur mit seinem Lichtermeer
Vegas beeindruckt nicht mehr nur mit seinem Lichtermeer
H